Trudls Werkstatt – Veranstaltungen 2012

[Edition Trudl Wohlfeil vergibt 2 UNTERKUNFTSTIPENDIEN für Spanischkurse an der Costa del Sol ]
Wir bauen auf Europa in Spanien vom 10.10.2012 bis 30.11.2012

Edition Trudl Wohlfeil vergibt 2 UNTERKUNFTSTIPENDIEN für Spanischkurse an der Costa del Sol

WIR BAUEN AUF EUROPA – Schritt für Schritt

Kunst – Kultur – Sprachen – Spanischstudium
Bauen Sie mit an der Zukunft Europas! Lernen Sie Spaniens Sprache und Kultur kennen und tragen Sie bei zum tieferen gegenseitigen Verständnis in Europa.

Zu diesem Zweck vergibt die Edition Trudl Wohlfeil zwei Wohnstipendien an Studierende oder Abiturienten, für eine kostenfreie Unterbringung während eines vierwöchigen Anfänger-Intensiv-Sprachaufenthaltes an der Spanisch-Schule LA PLAYA ESCUELA DE ESPAÑOL (www.escuelalaplaya.com). Diese liegt direkt am Strand von La Cala del Moral, Busverbindung 10 Minuten von Malaga entfernt.

Die kostenfreie Unterbringung im 2-Personen-Apartment ist gebunden an die Buchung eines Anfänger-Intensivkurses (20 Std./Woche) von 4 Wochen Dauer, in der Zeit vom 01.04.2013 bis 30.04.2013. Der qualitativ hochwertige Unterricht in Mini-Lerngruppen und sehr persönlichem, typisch spanischem Ambiente vermittelt Ihnen solide Grundkenntnisse der spanischen Sprache und Kultur, und Einsichten in die Geschichte und Gegenwart eines
Landes im Wandel. Dank der kommunikativen Lehrmethode tauchen Sie ein in die spanische Lebensart und lernen von Anfang an, effektiv Spanisch zu verstehen und zu sprechen.

Detailinformationen zum Unterkunftsstipendium
– Unterkunft in einer unabhängigen Wohnung in La Cala del Moral (Rincón de la Victoria/Malaga) in einem Zweibettstudio mit Bad (Dusche,WC, Waschbecken, Waschmaschine etc.) und Kitchenette. Das Studio, 10 Gehminuten von der Schule entfernt, liegt in einer schönen Gartenanlage mit Panoramablick. Sie teilen das Zimmer mit Ihrem/Ihrer Mitstipendiaten/in; gemeinsame Bewerbungen sind möglich.
– Die Schule liegt direkt am Strand, umgeben von einem mediterranen Garten, in einem ehemaligen Fischerort, der sich die typisch spanische Lebensart noch voll erhalten hat.
– Die einzigartige geografische Lage in unmittelbarer Nähe zu Málaga ermöglicht es Ihnen, die andalusische Kultur,

Lebensart und Geschichte auf eigene Faust zu erkunden: Museen, Picasso`s Geburtshaus, historische Monumente, kulturelle Veranstaltungen aller Art, andalusische Dorffeste, Ausflüge nach Granada, Sevilla, Córdoba, Ronda, …
– Die Umgebung lädt ein zu sportlicher Betätigung: Schwimmen, Surfen, Radfahren, Wandern, Klettern, Joggen… Die Schule gibt Ihnen gerne weitere Tipps.

Bewerbungsvoraussetzungen
– Das Unterkunftsstipendium ist gebunden an die Einschreibung und Teilnahme am vierwöchigen Intensiv-Anfängerkurs Spanisch (20 Std./Woche) in der Zeit vom 01.04.2013 bis 30.04.2013, an der Sprachenschule LA PLAYA ESCUELA DE ESPAÑOL in La Cala del Moral/Málaga (Preis: 535 €)
– Die verbindliche Einschreibung für den Sprachkurs muss spätestens 14 Tage nach Bewilligung des

Unterkunftstipendiums erfolgt sein (Studiengebühren-Vorauszahlung bei der Buchung).
– Sie verpflichten sich, die Unterkunft angemessen zu pflegen und die Hausgemeinschaftsnormen einzuhalten. Im Stipendium ist keine Versicherung inbegriffen.
– Bitte bewerben Sie sich per Post an:
Edition Trudl Wohlfeil / Wir bauen auf Europa

Kaiserstr.97, D-66459 Kirkel, Tel. 06459/901955

einzureichende Bewerbungsunterlagen:
– handschriftliches Bewerbungsschreiben
– Lebenslauf (maschinell) mit Foto

Bewerbungsfrist:
– 30.11.2012

Die ausgewählten Stipendiaten werden schriftlich vor dem 31. Dezember 2012 benachrichtigt.

Mehr Informationen zur Schule und zu den Kursen unter www.escuelalaplaya.com bzw. per Email über den Kontakt-Link.

Ort: La Cala del Moral / Costa del Sol, Málaga/Andalusien – España
Termine: Spanischkurs-Termin: 01.04.2013 bis 30.04.2013
Unterkunftsstipendium für einen Spanisch-Intensiv-Kurs in Málaga/Spanien
Hinweis: Weitere Informationen zu LA PLAYA ESCUELA DE ESPAÑOL im Link zu [mehr Info]
[Kontakt per E-mail]
Telefon: 0049-06849/901955
[weitere Informationen]

zum Seitenanfang


Ausstellung in Kirkel vom 4.9.2012 bis 9.9.2012

GEMALTE RECYCLAJE, RECYCELTE BILDER

UND ANDERE NEUE ARBEITEN von TRUDL WOHLFEIL

In TRUDLS WERKSTATT beginnt am 4.September 2012 eine neue AUSSTELLUNG:
Trudl Wohlfeil zeigt eigene Werke unter dem Titel
GEMALTE RECYCLAJE, RECYCELTE BILDER UND ANDERE NEUE ARBEITEN

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen zur ERÖFFNUNG um 18 Uhr!
Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: nach der Eröffnung bitte telefonisch einen Termin abmachen
freier Eintritt
[Kontakt per E-mail]
Telefon: 0049-06849/901955

zum Seitenanfang


[1000 Glückwünsche für Trudl Wohlfeil<br>Die beste Mutter der Welt feiert Geburtstag]

Hommage in Hamburg am 2.7.2012

1000 Glückwünsche für Trudl Wohlfeil
Die beste Mutter der Welt feiert Geburtstag

Spanien, Dänemark, Österreich und Deutschland gratulieren
und wünschen dir alles Allerbeste!!!!

Allerliebste Mutter, Grossmutter und Menfis!

Deine Kinder, Enkel und Freunde aus aller Welt freuen sich, dass du wieder mal fit, kreativ und munter Geburtstag feierst!

Wir wünschen dir alles Allerbeste für 2012, ganz viel Glück, Spass und Gesundheit und dass du weiterhin so aktiv, originell und engagiert bleibst wie nur du es schaffst!

Ort: Trudl´s Werkstatt und Atelier Trudl Wohlfeil
Termine: rund um die Uhr am 2.7.2012
Du bist unbezahlbar!
Hinweis: Der Künstlerin ein kleines Lettern-Kunstwerk zum Geburtstag mit viel Liebe von Marie
[Kontakt per E-mail]
Telefon: 0049-06849/901955

zum Seitenanfang



Treffen in Kirkel vom 7.6.2012 bis 10.6.2012

Partnerschaftstreffen in Mauleon

4. TAGESFAHRT IN DIE FRANZÖSISCHE PARTNERSTADT MAULEON

Partnerschaftsreise 2012
Zu Besuch bei unseren Gastfreunden in Mauleon
Die Herzlichkeit der Empfänge, der Gastfreundschaft und der Abschiede in und um Mauléon ist nicht zu beschreiben. Wir Kirkeler sind eher etwas zurückhaltend, wenn wir die Freunde in der Partnerstadt wiedersehen.

Die wenigen Tage waren wie immer angefüllt mit Essen,Trinken und mit Apéro. Dieses Mal kosteten wir Trouspinette, von Paul selbst gebraut. Der erste Abend gehörte den Gastgebern, die mit kleinen Exkursionen zu architektonischen Kleinodien in der näheren Umgebung zusammen mit Freunden die Gäste beglückten. Bei den Freunden kehrten wir dann auch ein für ein Gläschen. Im Hause der Gasteltern Paul und Charlotte wurde ich mit einem feinen Spargelmenu verwöhnt. Vorher und nachher fehlten auch nicht Radieschen und Erdbeeren, alles aus dem eigenen großen Garten, den ich so liebe.
Viel Schlaf blieb nicht, da wir die beiden letzten Jahre am Tisch noch mit Fragen und Antworten Revue passieren ließen. Erstmals schrieb ich eine Nachricht über meine glückliche Ankunft am Zielort auf einem französischen Labtop über eine Wolke. Wer weiß wo sie hinflog? Oder war es eine nube? In Hamburg sollte sie ankommen. Es half auch kein Handy. Nur der Telefonanruf auf Festnetz hinterließ auf dem Display eine Telefonnummer, die angewählt werden konnte.
Das digitale Zeitalter kann zeitaufwendiger werden als wir je gedacht haben.
Der Plan für den nächsten Morgen hieß, frühes Aufstehen wegen einer Fahrt nach dem Frühstück ins Zentrum Mauléons. Von dort fuhren alle gemeinsam in unserem Bus in Richtung Nordwesten. Der Atlantik war das Ziel. Dort angelangt, regnete es in Strömen, so dass unser Fahrer Jörg mehrfach seine Fahrkünste auf die Spitze treiben musste, damit wir, statt eines Strandganges, einen Weinkeller am Ende der Welt besuchen konnten, wo Ziege und Esel uns laut guten Tag zuriefen. Der Wein schmeckte offensichtlich so gut, dass im Bus am Ende der Verkostung viele Flaschen mit der poetischen Lagebezeichnung: „Le Grand Large“ in den Kofferraum verstaut wurden.
Zur Mittagszeit kamen wir noch rechtzeitig in der „Pampa“ an, wo wir alle die freundliche, gläserne Gastwirtschaft für ein gemütliches Essen besetzen durften. Die Schlange am Buffet mit Krustentieren und anderen Angeboten war lange. So ließ ich bei munterem Geplauder vor dem zweiten Gang meine Blätterversion für den Mauléonbaum kreisen. Bei guter Stimmung erhielt ich viele signierte Blattformen und exotische Abwandlungen zurück. Auch zartgrüne Papiertischdecken, die mir für meine Arbeit gefielen, ergatterte eine Mauléonerin für mich. Der zweite und dritte Gang wurden serviert. Bis wir wieder im Bus saßen, war viel Zeit mit fröhlicher Unterhaltung vergangen. Der muntere Geräuschpegel regte mich an, diese Musik nicht nur in meinen Ohren zu konservieren.
Dann meinte es der immer drohend dunkel bewölkte Himmel gut mit uns. Nach Orlonne Les Sables waren Baden und Spazierengehen an den felsigen weiten Stränden für eineinhalb Stunden möglich: Zeit zum Steine sammeln und um Strandgewächse zu studieren. Als die Flut kam, sprangen wir mutig, manche barfuß –, über die breiten Rinnsale, die noch nicht hoch genug aufgelaufen waren.
Mein in Kirkel begonnener Mauléonbaum fand als Arbeitsprogramm einen Platz im Bus. Aber zuerst übermannte viele, auch mich, ein kleines Schläfchen. Nachdem wir Ollonne, seinen Hafen und viele wiederkehrende hübsche neue Häuschen und große Hotelbauten aus dem Bus heraus kennengelernt hatten, waren wir bald wieder auf der Autobahn. Bis wir die Landstraßen Richtung Cholet-Mauléon erreichten, verging viel Zeit zum Schauen. Die Natur zeigte sich in voller Blüte im Wechselspiel von Sonne und Regengüssen, die im Westen, Osten und Süden nichts Gutes verhießen.
Die Bauern hatten ein Heimspiel. Der frühere „Wettergott“ kehrte zurück und meinte es gut mit den Feldern und Wäldern, die an uns „vorbeifuhren“.

Wegen der abendlichen Fußballübertragung Deutschland- Portugal wurde das fast ins Wasser gefallene Johannisfeuer nur zum Abendessen unter einem neuen Zeltdach mit dröhnender Live-Rock Musik etc. genutzt. Das Dach hielt dem Regen stand. Wir verließen das Gelände, das beim letzten Besuch eine mitsommernächtliche Spannung vor dem Abbrennen des großen aufgeschichteten Holzkunstwerks mit viel Volk verbreitete.
In eigens benannten Bistros oder bei den Gastfamilien konnte bei Bier und anderen Flüssigkeiten zum Satttrinken und -sehen das gelungene Spiel unserer Mannschaft fernsehend „verfolgt“ werden. Das Interesse der Gastgeber hielt sich in Grenzen. So endete der Abend mit leicht müden Freunden, die nicht mehr allzu viel vom Feiern hielten, jeweils in den Häusern der Gastgeber. Im Elektroherd duftete schon während der Fußballübertragung der Roastbeefbraten für den Sonntag.
Er war auch schon der Abreisetag, wahlweise mit frühem Kirchgang oder nur dem letzten großen Empfang im bekannten Kulturhaus. Der Vereinsvorsitzende von Kirkel, der Tourismusmanager und eine Kirkeler Malerin namens Gertrud, überreichten die Gastgeschenke dem amtierenden Bürgermeister von Mauléon. Es kamen Dankesworte vom Vorsitzenden aus Mauléon und zuvor eröffneten ein paar launige Worte des Hausherrn, das Buffet.
Das blau und silbern auf graues Tuch gedruckte Wappen der Fahne von Kirkel erinnerte mich an die Unterzeichnung der neuen Partnerschaft mit Spanien zwischen Kirkel und Torrox im Frühling beim Festakt. Torrox wurde nicht erwähnt.
Mit meinem unfertigen Baum reiste ich nach Kirkel zurück. Es ergab sich keine Gelegenheit mit dem unfertigen Baum auf Torrox hinzuweisen.Und der Geschenke waren schon genug ausgeteilt. Vergessen sollte ich nicht die Gastgeschenke, die Dominik je aus zwei Flaschen in Kirkel gebrannten Obstlers, und einer echten Kirkeler Burgweinartflasche zusammengestellt hatte und sie uns am ersten Abend überreichen ließ. Bezahlt haben wir sie auch. Wer Homburger Karlsbergbräu – Bier bestellt hatte, durfte es mit nach Hause fahren.
Mit vielen Köstlichkeiten wurde das von den Mauléoner Frauen und Männern aufgedeckte Büffet zu einem Abschiedsschmaus. Dann eilten wir zum Bus und sagten Danke für die schönen Tage und Stunden. Nach vielen Bises und Umarmungen fuhren wir, lange winkend, mit unserem Bus der Kirkeler Heimat entgegen.
Nicht vergesse ich das Erlebnis eines Zwischenaufenthalts in Orleans für die Kirkeler Gruppe auf der Hinfahrt. Dort wurden wir, von der Polizei eskortiert, (!) beinahe zum Hotel geleitet. Warum und/oder was passiert war, wissen wir nicht. Mit einem Apéritif nach dem Kofferversorgen in unsern Zimmern, wurden wir im Hoteleingang empfangen.
Anschließend bummelten wir durch das Städtchen und nahmen in der Nähe des zerstörten alten Marktes zwischen Fachwerkhäusern und kleinen Gastwirtschaften im Restaurant „Au bon marché“ Platz zum Abendessen. Den Heimweg genossen wir bummelnd durch das restaurierte Orleans. Der sommerliche Abend, der kaum enden wollte, zeigte, wieviel Zauber in einer vom 2. Weltkrieg verschonten Stadt liegen kann. Die in hellem Sandstein strahlende Kathedrale bildete den Mittelpunkt dieser im Mittelalter schon bedeutenden Stadt. Der Blick vom Hotelfenster auf die hell erleuchtete Kirche mit ihren filigranen Turmsäulchen, zog mich in ihren Bann. Auch Probefahrten von bimmelnden neuen Straßenbahnen zeugen vom Willen der Menschen dieser Stadt, nicht nur die Besucher der Loireschlösser am Ende ihrer Besichtigungs-Reise nach Orleans zu locken, wo viel Vergleichbares mit Paris im Kleinformat von Architekten übernommen wurde. Über die Legende von Jeanne d’Arc und deren immer wieder aufs Neue variierte Geschichte, wusste die erfahrene, deutsch sprechende Stadtführerin in den gut erhaltenen Kirchenfenstern des 19. Jahrhunderts viel zu berichten. Die Lebensgeschichte der „Pucelle“ genannten jungen Heldin in Männerkleidung, auch in Ritterrüstung als Reiterin für Frankreichs Sieg gegen die Engländer, im Zentrum auf der Place de la Republique fälschlich dargestellt, ist der rote Faden der Stadtgeschichte, die noch heute Reisende und Historiker aus aller Welt anziehen kann, weil Jeanne nicht nur als Heilige der französischen Nation, diesem Ort eine große Bedeutung vermittelt hat, obwohl sie nicht dort geboren wurde. Dass Orleans inzwischen wieder eine junge Universitätsstadt ist, gibt für die Zukunft der alten Handelsstadt an der Loire weitere positive Impulse. Orléans ist für Jung und Alt eine Reise wert.

Ort: BUSREISE MIT DEM PARTNERSCHAFTSVEREIN KIRKEL ÜBER ORLEANS NACH MAULEON
Termine: ABFAHRT 9 UHR MARKTPLATZ KIRKEL
[Kontakt per E-mail]
Telefon: 0049-06849/901955

zum Seitenanfang



Ausstellung in Kirkel am 4.6.2012

3. WALDSPAZIERGANG UM DEN KIRKELER WEIHER

mit Trudl Wohlfeils WALDWERKSTATT (d 13)

TRUDL WOHLFEIL bietet eine neue EDITION von TRUDLS WALDWERKSTATT (d 13) an: den 3. WALDSPAZIERGANG um den KIRKELER WEIHER.

Am MONTAG, dem 4.JUNI 2012 treffen sich alle Interessenten
um 17 UHR am WIDDUM.
Wir zeichnen und erstellen den KIRKELER WALD–BAUM für die Partnerstadt MAULEON, die wir in Kürze besuchen werden.

Einige Teilnehmer, jung und alt, spazierten mit unterschiedlicher Geschwindigkeit. Wegen des Rad fahrenden Kindes, das sonst im Pfälzer Wald – Verein mitläuft, eilten sie hinter dessen Rad her, kamen deshalb eher am Ziel an, wo sie schon, das Picknick erwartend, ausgebreitet hatten. So wurde vor dem eigentlichen Zweck des Unternehmens gegessen. Danach aber zeichneten alle ihr jeweiliges Lieblingsblatt, über das natürlich vorher gesprochen worden war, und malten es mit Naturfarbe an, wie ich es ihnen gezeigt hatte. Wir schrieben den Namen des Blattes und des Zeichners dazu, vorne und auf der Rückseite. Je nach Lust durfte auch der lateinische Name notiert werden. Mehr Geduld brachte die Gruppe nicht mehr auf. Das Ausschneiden der Blätter beschlossen wir wegen Mangels an mitgebrachten Scheren in meiner Werkstatt noch zu erledigen. Wir hatten den Waldspaziergang bei einem ständig drohenden Regenguß glücklich und trockenen Fußes überstanden.
Tags darauf kopierte ich zum Ausschneiden dann selbst die Zeichnungen und nahm sie als ungebundenes Buch zur Verarbeitung neben den Originalen mit nach Mauleon. Während eines ausgiebigen Essens auf einer Reise mit den Mauleoner Familien an den Atlantik ließ ich auch diese und weitere Kirkeler noch Blätter zeichnen und signieren. Es bedurfte fast durchgehend eigner Kreationen, die gerne signiert wurden. Allerdings waren auch Teilnehmer bereit, ihr eignes Blatt zu zeichnen. Die Umstände für ein solches Vrfahren waren auch in Frankreich wegen des Wetters so schlecht, daß wir den Baum nicht fertigstellen konnten. Die Blattgebilde fanden aber Freude und Anreiz und so wird daraus, wieder zurück in Kirkel, der Mauleoner Baum, der mit dem mitgebrachten Material (Papiertischdecken recycelt beim gemeinsamen ausgiebigen Essen in der sogenannten PAMPA und vorangegangenen Weinproben, ein etwas anders geartetes Gebilde. Das diesjährige Treffen in der Partnerstadt der Vendee, war leider durch einige Regengüsse anders als geplant verlaufen. So werde ich durch eigene Initiative das gemeinsame Werk in meinem Atelier fertigstellen. Die Idee des Baumes, der beim nächsten Treffen vielleicht übergeben werden kann, soll dann durch erneute Hinweise auf die dritte Partnerstadt Torrox in Andalusien wie schon beim letzten Mauleontreffen tiefere Bedeutung erlangen. Anregungen verliefen vorerst im Sande. Denn wir besuchten auch Orlonne les Sables, wo wir Steine, Algen und Muscheln sammelten.
Die Dokumentation d (13) ist also noch lange nicht zuende. Bei den Mitreisenden fand die Bestimmung von Bäumen wenig Anklang. Von der Dokumenta hatte kaum einer in Mauleon je gehört. Auch scheint Mauleon im Gegensatz zu Torrox an einer weiteren Partnerschft vorerst nicht gelegen zu sein. Dazu braucht es eines langen Atems. Die Initiative muß nun von Torrox ausgehen, das an einem solchen Projekt sehr interessiert ist und war.Ich habe in diesem Jahr Vejle dort vorgeschlagen… Letzter Tag der Übergabe sollte 2013 sein. Diese Zahl gibt es in meinem Programm noch gar nicht. Eile mit Weile heißt ein altes Sprichwort.

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: um 17 Uhr Treffen am Ausgangspunkt am Widdum
Bitte mitbringen:1 kleine Schere, schwarzer Stift, Brötchen zum Picknick, Getränk, Regen

Hinweis: Bei Fragen: Tel: O6840 / 901955
[Kontakt per E-mail]
Telefon: 0049-06849/901955

zum Seitenanfang



Aktion in Kirkel vom 23.5.2012 bis 23.12.2012

MAIENSPAZIERGANG ( d13 ) mit TRUDL WOHLFEIL
über Widdum zum Kirkeler Weiher

EDITION TRUDL WOHLFEIL, KIRKEL, lädt ein zu einem ganz besonderen
MAIENSPAZIERGANG ( d13 ) über Widdum zum Kirkeler Weiher
mit Bestimmung und Zeichnen der Bäume.
Trudl Wohlfeil begleitet den Kunst- und Natur-Spaziergang mit ihrem botanischen und künstlerischen Knowhow, damit es für alle Teilnehmer ein kreatives Erlebnis ganz besonderer Art wird!

Bitte mitbringen:
einen Rucksack mit Stift, Pinsel, Farbe, Block, Picknickbrot und Wasser

Der Maienspaziergang ist besonders geeignet für Senioren und Eltern mit Kindern, und auch Behinderte sind herzlich eingeladen!

Beitrag pro Teilnehmer: 5 Euro, Kinder kostenlos.
Fragen beantworten wir unter Tel 901955.
Wer mitmachen möchte, kommt zum Treffpunkt in der Kaiserstr.97 vor Trudl’s Werkstatt am 23. Mai um 17 Uhr !

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: um 17 Uhr geht’s los von Trudl’s Werkstatt
5 Euro, Kinder kostenlos
[Kontakt per E-mail]
Telefon: 0049-06849/901955

zum Seitenanfang


[Hermanamiento Kirkel - Torrox ]

Treffen in Spanien am 21.4.2012

Hermanamiento Kirkel – Torrox

Städtepartnerschaftsvertrag zwischen Kirkel und Torrox

Im Kulturhaus Torrox Costa fand am 21. o4. 2012 die feierliche Unterzeichnung des Hermanamientos zwischen Kirkel (KIRKEL, Limbach, Altstadt) und Torrox (Torrox Pueblo, Torrox Costa) statt.

Ort: Torrox
Termine: 18 UHR
auf Einladung
[Kontakt per E-mail]
Telefon: 0049-06849/901955

zum Seitenanfang


[Kirkel trifft Torrox]

Event in Málaga vom 20.4.2012 bis 21.4.2012

Kirkel trifft Torrox

Partnerschaftsbesuch in Torrox/Málaga im April 2012

Die künftigen Partnerstädte Kirkel und Torrox treffen sich im April in Torrox Pueblo, um dem „Hermanamiento“ einen weiteren Anstoss zu geben.
Trudl Wohlfeil will das Projekt weiterhin fördern und wird an den Veranstaltungen teilnehmen.

Ort: Torrox
Termine:
[Kontakt per E-mail]
Telefon: 0049-06849/901955

zum Seitenanfang



Treffen in Kirkel vom 10.3.2012 bis 17.3.2012

WALDSPAZIERGANG MIT BESTIMMUNG DER BÄUME EDITION TRUDL WOHLFEIL

MIT NOTIZBLOCK UND STIFT SCHAUEN WIR EINIGE BÄUME DES KIRKELER WALDES AUF DEM WEG ZUR SILBERSANDQUELLE GENAU AN: WORAN ERKENNE ICH Z.B. EINE KIEFER, EINE FICHTE ODER EICHE ETC.

DER KLEINE WALDSPAZIERGANG IST GEDACHT FÜR MENSCHEN, DIE SICH DIE ZEIT NEHMEN WOLLEN, mit Trudl Wohlfeil NÄHER IN DIE PFLANZENKUNDE EINBLICK ZU NEHMEN:
AUF MEHREREN SPAZIERGÄNGEN MÖCHTE ICH SIE MIT DEN BESONDERHEITEN EINIGER BÄUME, DIE WIR GEMEINSAM AUSSUCHEN, VERTRAUT MACHEN.

MIT DEN JEWEILIGEN SKIZZEN, DIE WIR VOR ORT MACHEN,werden wir beim nächsten Spaziergang mit neuen Fragen ans Werk gehen.
Auf diese Weise erleben Sie den Wald ganz neu, denn das Interesse erwacht mit weiteren Kenntnissen. Auch mit 80 Jahren sind Sie herzlich willkommen, mit Trudl Wohlfeil langsam den Wald zu durchstreifen.

Kinder habt Ihr Lust mitzukommen? Bitte Geduld aufbringen! Wir sind etwa 3 Stunden unterwegs. Insgesamt ungefähr 6 km beträgt die Laufstrecke hin und zurück. Auch mit Stock möglich.
Bitte bringen Sie einen leichten Block oder ein Zeichenheft mit, worin Sie das Wichtigste hineinzeichnen und notieren können. Sie werden sehen, dass es Spaß macht, den Wald jedes Mal besser zu kennen. Mit gutem Schuhwerk, Regenschutz und Wasserflasche werden Sie auch die kleinen Pausen genießen: wir schauen genau hin.
Auch im Mai wollen wir den Frühlingswald näher in Augenschein nehmen.
Zwei Termine für Mai werden noch bekannt gegeben. Der nächste Spaziergang findet am Samstag den 17. März statt. Treffpunkt: Trudls Werkstatt. 14 Uhr. Kirkel, Kaiserstraße 97. Wer lieber auf der Brücke beim Friedhof wartet, möchte mich bitte informieren.(in diesem Fall 14 Uhr 15)

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: Beginn am 10. März 2012 , 14 – 17 Uhr.
Spende SOS KInderdorf

Hinweis: Teilnehmer bitte telefonisch melden. Keine Altersbeschränkung, Bei Fragen bitte 901955 Post sinnvoll
[Kontakt per E-mail] Telefon: 0049-06849/901955

zum Seitenanfang


Ausstellung in Kirkel am 4.2.2012

TRUDLS MALWERKSTATT FÜR ALLE: ERFINDUNG EINES FASCHINGSKOSTÜMS


Wir erfinden beim Vorlesen einer Geschichte durch Trudl Wohlfeil unser eigenes Faschingskostüm

TRUDLS MALWERKSTATT FÜR ALLE

Bitte mitbringen: Farbstifte, Schere, UHU, Krepp-Klebeband, Pinsel (oder bei Trudl kaufen) Papier und Farbe werden bereitgestellt.

Der Vorleser – Text soll als Überraschung erst nach Eintreffen der Teilnehmer bekanntgegeben werden. Bringt gute Laune mit. Es darf viel gelacht werden.

In der SZ war am Donnerstag vor dem sogenannten „event“ zu lesen:
KIRKEL-NEUHÄUSEL: WER WILL SEIN KOSTÜM SELBST GESTALTEN? Trudl’s Werkstatt in der Kaiserstraße 97 in Kirkel-Neuhäusel hat am kommenden Samstag, 4. Februar von 17 bis 20 Uhr zu einem Kreativ- Workshop geöffnet. Hier können alle, die Interesse haben, ihr Kostüm mit Farbstiften, Krepp-Klebeband, Pinsel und ähnlichen Utensilien gestalten.
Anmeldungen unter Telefon (06849)901955.

Und es kamen lustige Leute, die der Geschichte von den Robotern aus der „ZEIT“ vom 19. Januar 2012, aus Trudls Mund vorgelesen, lauschten und dann wirklich so kreativ wurden, wie man es besser nicht hätte träumen können. Am liebsten bastelte Hanna an den Masken für sich und Oma Rita. Beim Essen zogen wir sie alle an. Es gab ein großes Gelächter. Spät gingen alle fröhlich nachhause.
Ob sie von den Robotern, die alle „bald Überall“ sind, geträumt haben? Die Zukunft wird uns noch mehr bescheren, als uns lieb sind.

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: Beginn am 4. Februar 17 bis 20 Uhr
Nach telefonischer Vereinbarung

Hinweis: Bitte ab Mittwoch 1. Februar anmelden
[Kontakt per E-mail]
Telefon: 0049-06849/901955

zum Seitenanfang


[Neujahrsgrüße an alle Freunde in und um Kirkel und anderswo]

Aktion in Edition Trudl Wohlfeil vom 1.1.2012 bis 31.12.2012

Neujahrsgrüße an alle Freunde in und um Kirkel und anderswo

von Trudl’s Werkstatt und [elojoizquierdo]

Die Grafikerin [elojoizquierdo] schickt ihre Neujahrsgrüße aus dem sonnigen Andalusien, damit dem Rest der Welt auch ein glückliches Jahr 2012 beschert wird!

Trudl Wohlfeil wünscht mit diesem Werk der jungen spanischen Künstlerin allen Freunden in und um Kirkel und anderswo ein friedliches gesundes Jahr.

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: Die guten Wünsche gelten das ganze Jahr über
und dürfen gerne weiterverbreitet werden

Hinweis: Mehr Infos und Werke con [elojoizquierdo] im Link zu weiteren Informationen
[Kontakt per E-mail]
Telefon: 0049-06849/901955
[weitere Informationen]

zum Seitenanfang


Kommentare sind geschlossen