EDITION TRUDL WOHLFEIL

Trudl's Werkstatt
KUNST · KULTUR · ETCETERA

D - 66459 Kirkel-Neuhäusel/Saar
Kaiserstr. 97
Telefon: 06849/901955

            Kirkel - Trudl's Werkstatt - Edition Trudl Wohlfeil

 

Programm

der Ausstellungen, Kurse und Events

von Trudl Wohlfeil 


2007 - 2015
 

 
In Trudl's Werkstatt ist immer etwas Interessantes zu finden:
Ausstellungen, Kurse, Vorträge, Aktionen, interessante Gespräche, ...
Hier kannst Du Auskünfte über Events von 2007 bis 2015 einholen.
Die Informationen über die aktuellen Veranstaltungen
findest Du in der neuen Web trudl-umdenken.eu.


-------------------------------------------------------------

 x414
 
 
Malkurs in Kirkel       am 17.10.2015
 

Die Farbe GELB - Licht und hell

Mal-Treffen für Familien in Trudls Werkstatt

 
 
DIE MALSCHULE von TRUDL’S WERKSTATT lädt ein zu einem Malkurs mit Trudl Wohlfeil, am Samstag, den 17.10.2015, von 15.00 bis 17.00 Uhr.
Das Thema ist DIE FARBE GELB - LICHT UND HELL.
Bringt bitte Pinsel und Malkasten mit!
Teilnehmen können Interessierte allen Alters (höchstens 10 Personen), Kinder sind natürlich erwünscht!
Sagt es euren Freunden! Vorkenntnisse sind nicht notwendig.
Unkostenbeitrag je Teilnehmer 5,– Euro.
Ich freue mich auf eine lustige Runde.

Bis bald
TRUDL WOHLFEIL

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: 15 - 17 Uhr
Unkostenbeitrag je Teilnehmer 5,– Euro.

Hinweis: Bitte Pinsel und Malkasten mitbringen
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[Die Farbe GELB - Licht und hell]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x415
 
 
Ausstellung in Kirkel  vom  17.10.2015  bis  25.10.2015
 

DIE FARBE GELB

Ausstellung von Trudl Wohlfeil

 
 
TRUDL WOHLFEIL eröffnet am Samstag, den 17.10.2015, um 19.00 Uhr, ihre Ausstellung zum Thema DIE FARBE GELB.
Die Künstlerin zeigt Bilder und Fotografíen der letzten Jahre und lädt alle herzlich zur Eröffnung ein.

Der Besuch der Ausstellung nach der Eröffnung ist nur mit telefonischer Voranmeldung möglich.

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: ab 19:00 h
freier Eintritt

Hinweis: Besuch der Ausstellung nach der Eröffnung nur auf telefonische Anmeldung
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[DIE FARBE GELB]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x413
 
 
Spendenaktion in Europa       am 15.9.2015
 

Der Flüchtlingsstrom

Gedanken zum Thema

 
 
Der Flüchtlingsstrom wird immer größer.
Die Kriege, vor denen die Menschen fliehen, scheinen kein Ende zu nehmen.
Sie kommen zu uns in Scharen. Ihre Flucht gleicht einer Völkerwanderung, die wir nur aus Geschichtsbüchern kennen.
Was erhoffen die Menschen von uns und den Ländern, die sie auserkoren haben, um dort zu leben und neu zu beginnen, oder auch nur zu überleben?

[...weiterlesen]

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: jederzeit
Spenden
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955
[weitere Informationen]

[Der Flüchtlingsstrom]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x412
 
 
Event in Kirkel       am 2.7.2015
 

Hommage à Menfis mit UMDENKEN

Die engagierte Künstlerin zieht um nach www.trudl-umdenken.eu

 
 
’Hommage à Menfis mit UMDENKEN’ feiert 80 Jahre Engagement und Kunst von Trudl Wohlfeil mit einer virtuellen Adressenänderung: die aktive Künstlerin mit dem unglaublichen Wirkungsfeld bekommt endlich ihre eigene Web-Domain!

> > > > > > > > > > > > www.trudl-umdenken.eu < < < < < < < < < < <


Diese neue Internet-Adresse verdeutlicht, dass der Begriff des UMDENKENs -schon 1972 von Trudl Wohlfeil geprägt und heute in aller Munde- engstens mit dem Schaffen der Künstlerin verknüpft ist: schon seit über 50 Jahren durchzieht das Konzept des Umdenkens ihr Leben, ihre Werke, Aktionen und Ausstellungen.

In allen Bereichen des menschlichen Lebens fordert Trudl Wohlfeil uns -und sich selbst- zum UMDENKEN auf, sowohl um der Umwelt willen als auch im zwischen- menschlichen Umgang.

Ihr Engagement für Andere und die Umwelt, für Zusammenarbeit und internationale Verständigung ist beeindruckend, vorbildhaft und schwer zu übertreffen.

Sie packt unerschöpflich mit an, wo immer Hilfe gebraucht wird und scheut sich nicht, Missstände beim Namen zu nennen.
Sie kritisiert nicht einfach, sondern setzt sich aktiv für alles ein, das ihr verbesserungswürdig scheint.

Und sie hat schon Vieles erreichen können, auf menschlicher, gesellschaftlicher und politischer Ebene ebenso wie kulturell und in Bezug auf das Umweltbewusstsein.
Als Beispiele können die Themen ihrer unzähligen Ausstellungen, Events, Schriften und Aktionen dienen, mit denen sie uns zum UMDENKEN aufrüttelt.

Aufrütteln ist das richtige Wort: denn Menschen mit weniger Energie als Trudl Wohlfeil geben nur allzu leicht der Bequemlichlichkeit nach. Man zieht es vor, Probleme zu ignorieren und die Arbeit anderen zu überlassen...
Nicht so die Künstlerin, die nicht nur im persönlichen Umfeld sondern auch auf institutioneller Ebene für ihre Ideale einer gerechteren Welt kämpft -für manche unbequem, für viele hilfreich-, und die uns dabei immer aufs Neue mit originellen künstlerischen Schöpfungen überrascht.

Die eu-Extension ihrer Webpräsenz steht im Einklang mit Trudls Einsatz für gemeinsames europäisches Denken, Verständnis und Handeln:
- für Städtepartnerschaften wie die zwischen Kirkel, Torrox und Mauléon, an deren Entstehung sie aktiv mitgewirkt hat
- Wohnstipendien für Sprachschüler in Spanien
- Ausstellungen in und über viele europäische Länder, deren Sprachen sie spricht   (Griechenland, Spanien, Frankreich, ...) oder die sie häufig bereist hat
- Sprachkurse für außereuropäische Flüchtlinge
- internationale Postkartenaktionen in Zusammenarbeit mit Kindern, um sie für die Völkerverständigung zu sensibilisieren, und vieles mehr.

Beispiele all ihrer Aktivitäten haben wir in Trudls Web zusammengestellt und mit einigen ihrer Werke illustriert, damit wir immer ein gutes Vor-BILD vor Augen haben!

Alles Liebe zum Geburtstag von deinen Spaniern!

Esteban, Vega, Manuel und Marie

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: Wir wünschen einen wunderschönen Geburtstag!
Feier schön - wir sind in Gedanken bei dir!

Hinweis: Klick auf [weitere Informationen] - da ist der Link zur neuen Web!
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955
[weitere Informationen]

[Hommage à Menfis mit UMDENKEN]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x411
 
 
Aktion in Kirkel  vom  1.3.2014  bis  31.12.2014
 

Flüchtlinge 2014: Malen, Sprechen, Schreiben, Lesen, Singen mit Flüchtlingen.

Beginn Februar / März in diversen Ateliers

 
 
Flüchtlinge in Kirkel. Wie können wir ihnen helfen?

Wo findet man Flüchtlinge? Sie leben bescheiden und unauffällig in zugewiesenen Häusern der Gemeinde, in Unterkünften oder bei Menschen, die ihnen eine Bleibe zur Verfügung stellen etc.
Ich habe mir die Flüchtlinge selbst gesucht. Anfragen bei Freunden, zufällige Gespräche zum Thema machten mich auf sie aufmerksam.
Ende 2013 hatte UNHCR ein Plakat an mich geschickt, das mir sehr gelegen kam. In seiner schlichten, blauen Aufmachung bewog mich dieses große Blatt, das in seiner Struktur an Zelt-Stoff erinnert, es bis heute im Schaufenster meines Ateliers auszuhängen.
Schon lange hegte ich den Gedanken, für das Jahr 2014 im Kirkeler Gemeinde-INFO wie alljährlich diesmal ein auf Flüchtlinge gerichtetes Jahresprogramm anzukündigen. Dieser Auftakt mit meiner Annonce sollte sowohl die Kirkeler als auch die Saarländer wie den gesamten Bereich in Politik und Gesellschaft auf die schwierige Lage der Flüchtlinge im Kleinen wie im Großen aufmerksam machen.
Ich hoffe auf Mitarbeit und frage, wäre meine oben angesagten Schritte nicht der angemessene Weg, sich zu engagieren?

Langsam und mühsam kann man das schaffen. Es muss geholfen werden. Wir sollten uns täglich fragen: warum machen sich Menschen auf den schwierigen Weg, in einem anderen Land Fuß zu fassen und vielleicht freundlich gesinnte Menschen kennen zu lernen. Ich habe versucht, Flüchtlinge in Kirkel zu finden und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.
Damit habe ich viel Freude bei ihnen ausgelöst. Und bei mir selbst. Diese ehrenamtliche Arbeit scheint mir sinnvoll für das Verständnis zwischen Völkern und Regionen. Wir können nur im Kleinen damit beginnen. In Krieg und Ausweglosigkeit verlassen Menschen ihre Heimat und wünschen sich, möglichst bald wieder dorthin zurückzukehren, wenn sich die Lage gebessert hat. Diese Menschen brauchen den Kontakt zu Familien, um sicher zu sein, dass das, was sie lernen wollen, die deutsche Sprache, eingebettet ist in eine vertrauenschaffende neue Umgebung, in welchem Land auch immer. Sie dürfen nicht allein gelassen werden. Die deutsche Sprache hilft ihnen, uns und unser Land besser verstehen zu lernen: Ein nicht ganz einfacher Weg.
Helfen Sie bitte mit zu helfen!

Trudl Wohlfeil

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: nach Vereinbarung
kostenlos
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[Flüchtlinge 2014:   Malen, Sprechen, Schreiben, Lesen, Singen mit Flüchtlingen.]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x410
 
 
Ausstellung in Kirkel       am 2.7.2013
 

DIE ALTE LEITER

OBJEKT-AUSSTELLUNG

 
 

ICH GEHE ZUR WAHL:

DIE ALTE LEITER


OBJEKT-AUSSTELLUNG
in Trudls Garten-ATELIER


am 2. Juli 2013, 16.00 Uhr, Kaiserstraße 97, Kirkel


TRUDLS WERKSTATT – DIE MALSCHULE

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: um 16:00 Uhr
freier Eintritt
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[DIE ALTE LEITER]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x409
 
 
Kreatives in Kirkel       am 8.5.2013
 

EINLADUNG IN TRUDLS WERKSTATT

ERSTES PARTNERSCHAFTSTREFFEN.

 
 

EINLADUNG IN TRUDLS WERKSTATT

ERSTES PARTNERSCHAFTSTREFFEN.

MOTTO: EIN BLATT KOMMT ZUM ANDERN


ICH FREUE MICH, SIE ALS VERTRETER DER KIRKELER - UND
REGIONALEN PARTNER - WERKSTÄTTEN AM MITTWOCH, DEN
8. MAI 2013, 18 UHR, IN MEINER WERKSTATT ZU EINEM
GEMEINSAMEN GEDANKENAUSTAUSCH ÜBER EINE ZUKÜNFTIG
MÖGLICHE ZUSAMMENARBEIT DER KREAKTIVEN
BEGRÜSSEN ZU DÜRFEN. INTERESSIERTE MITGESTALTER
SIND GERNE GESEHEN. DAS TREFFEN IST KOSTENLOS -
UNVERBINDLICH.

Ort: EDITION TRUDL WOHLFEIL & Trudl´s Werkstatt, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: 18 Uhr
freier Eintritt
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x408
 
 
Workshop in Kirkel  vom  18.2.2013  bis  23.2.2013
 

WIR BAUEN AUF EUROPA II
Ein neues Buch zum Thema Waldspaziergang
mit unseren Partnerstädten Mauléon und Torrox


Waldspaziergang in Trudls Atelier und Malschule

 
 
Trudl Wohlfeil wird das neue Buch VI und den Katalog auch dieser Ausstellung vorstellen. Es handelt sich um eine Sammlung von Blättern, die unsre Freunde in Mauleon angefertigt und unterzeichnet haben, um sie an einen papiernen Baum zu hängen.
Da sie für die dokumenta bestimmt waren, wir aber aus Zeitnot nichts Endgültiges auf die Beine stellen konnten, versprach ich, die Sache in meiner Kirkeler Werkstatt zuende zu bringen.
Ich hoffe, dass die Mauleoner bei der nächsten Fahrt nach Kirkel genug Zeit finden, sich das flatternde Werk anzusehen. Zumindest werden die Interessenten in der Werkstatt ein neues deutsch-französisches Gemeinschaftskunstwerk hier am Orte noch mit weiterem Leben füllen können. Darauf bin ich gespannt, denn ohne einen langen Vortrag statt des Essens serviert zu bekommen, haben sich die Teilnehmer nicht sehr viel vorstellen können. Obwohl sie hocherfreut mit an den vielfach von mir gefertigten Blättern schnitten und malten.
Wenn dann die Gäste Zeit und Muße für einen extra Waldspaziergang im Kirkeler Wald in Trudls Waldwerkstatt haben, will ich sie gerne mit dem vertraut machen, was man da sehen und erarbeiten kann. Ich biete nur an, was die Gemeinde dann in ihr Programm aufnehmen kann.
Am 18. Februar werden wir hier in der Werkstatt bleiben - dort werden alle Fragen hoffentlich beantwortet werden können.
Das Thema Europa paßt sich auch der Dokumentafragestellung an. So schlagen wir einige Fliegen mit bis zu 3 Klappen. Die erste war Mauleon, die zweite sollte am 18.2. zu besichtigen sein und die 3. ist dann im Sommer oder Herbst, wenn die Gäste aus Mauleon kommen. Wir könnten dann dort das übliche Picknick veranstalten. So hätten wir schon einen Programmpunkt für unsre Freunde, der ihnen sicher nicht zu beschwerlich sein wird, und wir bräuchten dann keine weite Busreise zu machen.
----------------------------------------------------------------------

Die Ausstellung WIR BAUEN AUF EUROPA II fand auch auch interessantes Echo in den Medien: Thorsten Wolf von der Saarbrücker Zeitung besuchte die Eröffnung und berichtete in einem ausgezeichneten Artikel über sein Interview mit der Künstlerin am 20.2.2013.

            >>>
Bitte hier klicken, um den Bericht zu lesen!

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: 18. 02.2013, 18 Uhr für alle Interessenten. Im Sommer oder Herbst gesondert für die Mauleoner.
freier Eintritt

Hinweis: Material ist vorhanden und nur Ihr Geist ist gefragt. Wer gar nichts tun will, darf schauen.
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955
[weitere Informationen]

[WIR BAUEN AUF EUROPA II<br>Ein neues Buch zum Thema Waldspaziergang <br> mit unseren Partnerstädten Mauléon und Torrox]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x407
 
 
Wir bauen auf Europa in Kirkel  vom  18.1.2013  bis  18.2.2013
 

EDITION TRUDL WOHLFEIL – MALSCHULE

EIN NEUES BUCH: WIR BAUEN AUF EUROPA II

 
 
EDITION TRUDL WOHLFEIL – MALSCHULE lädt ein zu einer neuen Aktion!

           EIN NEUES BUCH: WIR BAUEN AUF EUROPA II


18. Januar 2013: Kirkel – Mauléon – Torrox
18. Februar 2013: Das Waldbuch Kirkel – Mauleón
Jeder Workshop beginnt jeweils um 18 Uhr in Trudls Werkstatt und dauert etwa 2 Stunden, von Montags bis Samstags.
Alle Interessenten sind hiermit herzlich eingeladen, mitzumachen und sich kreativ zu betätigen.

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: jeweils 18-20 Uhr
freier Eintritt
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[EDITION TRUDL WOHLFEIL – MALSCHULE]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x406
 
 
Ausstellung in Kirkel  vom  13.11.2012  bis  21.11.2012
 

Wir bauen auf Europa - Ausstellung Edition Trudl Wohlfeil

Malerei, Grafik, Fotografie, Objekte

 
 
Gleichzeitig mit der Ausstellungseröffnung möchte ich noch einmal auf mein Wohnstipendium im spanischen La Cala (Malaga) hinweisen, das an ein 4 wöchentliches Spanischstudium an der dortigen renommierten Sprachenschule Escuela LA PLAYA gekoppelt ist. Den Spanischkurs in La Cala del Moral können Sie individuell mit Ihrer Schule abstimmen. Schauen Sie auch auf die Webseite der Schule. Ihr Studium im April 2013 muß von Ihnen selbst bezahlt werden. Vielleicht finden Sie einen weiteren Sponsor. Das Scholarshipstipendium ist bis zum 30. November 12 ausgeschrieben. Es gilt für Jugendliche, die sich "am Bau Europa"s beteiligen mögen. Es gibt keine weiteren Auflagen, als ein handgeschriebenes Bewerbungsschreiben an Trudls Werkstatt und Edition. Anschrift unten. Fügen Sie ein ausgedrucktes Exemplar Ihres Lebenslaufs diesem Schreiben bei. Sobald alle Bewerbungen eingegangen sind, erhalten Sie ab Dezember eine Zusage, falls Sie das Wohnstipendium gewonnen haben. Ihre Zusage zum Sprachstudium legen Sie bitte bei.
Die Ausstellung, die parallel mit diesem Stipendium weiter für ein Europa der Gemeinschaft arbeitet, läuft auch mit Ihrem Sprachenstudium in Spanien Schritt für Schritt weiter.
Wenn Sie diesem Gedanken zustimmen, können Sie sich auch mitbewerben für eine Ausstellungsbeteiligung mit Ihren eigenen Ideen und Bildern.
Auch Fotos und Songtexte werden entgegengenommen, um sie gegebenfalls in dieser Ausstellung mit publik zu machen oder mit einer weiteren, folgenden Werksausstellung zum Thema. (s.o) Auf Wunsch und beigelegtem Rückporto erhalten Sie Ihre Kunstobjekte zurück, wenn die Ausstellungen abgelaufen sind. Die erste und jetzige Ausstellung am 13. 11. bestreite ich selbst, kann aber auf Ihre Teilnahme hinweisen.
Mit dem von Trudl Wohlfeil initiierten Slogan des Umdenkens und der Wieder-Verwendung interessanten Wegwerf - Materials zum Thema, bauen wir an einmal begonnenen Grundlagen am Europa der Staaten weiter.
Schritt für Schritt. Gemeinsam sind wir stark.Ich freue mich auf Ihre Beteiligung. Trudl Wohlfeil

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: Eröffnung der Ausstellung Di. 13. 11. 12 / 17 Uhr/ Trudls Werkstatt, 06459 Kirkel, Kaiserstr.
freier Eintritt / Spende für Studierende erwünscht (namentliche Festlegung an den Gewinner

Hinweis: Bei Fragen: Tel: O6849 / 901955 bitte nicht mehr am Dienstag, den 13. 11. 12
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[Wir bauen auf Europa - Ausstellung Edition Trudl Wohlfeil  ]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x405
 
 
Wir bauen auf Europa in Spanien  vom  10.10.2012  bis  30.11.2012
 

Edition Trudl Wohlfeil vergibt 2 UNTERKUNFTSTIPENDIEN für Spanischkurse an der Costa del Sol

WIR BAUEN AUF EUROPA - Schritt für Schritt

 
 
Kunst - Kultur - Sprachen - Spanischstudium
Bauen Sie mit an der Zukunft Europas! Lernen Sie Spaniens Sprache und Kultur kennen und tragen Sie bei zum tieferen gegenseitigen Verständnis in Europa.

Zu diesem Zweck vergibt die Edition Trudl Wohlfeil zwei Wohnstipendien an Studierende oder Abiturienten, für eine kostenfreie Unterbringung während eines vierwöchigen Anfänger-Intensiv-Sprachaufenthaltes an der Spanisch-Schule LA PLAYA ESCUELA DE ESPAÑOL (www.escuelalaplaya.com). Diese liegt direkt am Strand von La Cala del Moral, Busverbindung 10 Minuten von MAlaga entfernt.

Die kostenfreie Unterbringung im 2-Personen-Apartment ist gebunden an die Buchung eines Anfänger-Intensivkurses (20 Std./Woche) von 4 Wochen Dauer, in der Zeit vom 01.04.2013 bis 30.04.2013. Der qualitativ hochwertige Unterricht in Mini-Lerngruppen und sehr persönlichem, typisch spanischem Ambiente vermittelt Ihnen solide Grundkenntnisse der spanischen Sprache und Kultur, und Einsichten in die Geschichte und Gegenwart eines Landes im Wandel. Dank der kommunikativen Lehrmethode tauchen Sie ein in die spanische Lebensart und lernen von Anfang an, effektiv Spanisch zu verstehen und zu sprechen.

Detailinformationen zum Unterkunftsstipendium
- Unterkunft in einer unabhängigen Wohnung in La Cala del Moral (Rincón de la Victoria/Malaga) in einem Zweibettstudio mit Bad (Dusche,WC, Waschbecken, Waschmaschine etc.) und Kitchenette. Das Studio, 10 Gehminuten von der Schule entfernt, liegt in einer schönen Gartenanlage mit Panoramablick. Sie teilen das Zimmer mit Ihrem/Ihrer Mitstipendiaten/in; gemeinsame Bewerbungen sind möglich.
- Die Schule liegt direkt am Strand, umgeben von einem mediterranen Garten, in einem ehemaligen Fischerort, der sich die typisch spanische Lebensart noch voll erhalten hat.
- Die einzigartige geografische Lage in unmittelbarer Nähe zu Málaga ermöglicht es Ihnen, die andalusische Kultur, Lebensart und Geschichte auf eigene Faust zu erkunden: Museen, Picasso`s Geburtshaus, historische Monumente, kulturelle Veranstaltungen aller Art, andalusische Dorffeste, Ausflüge nach Granada, Sevilla, Córdoba, Ronda, ...
- Die Umgebung lädt ein zu sportlicher Betätigung: Schwimmen, Surfen, Radfahren, Wandern, Klettern, Joggen... Die Schule gibt Ihnen gerne weitere Tipps.

Bewerbungsvoraussetzungen
- Das Unterkunftsstipendium ist gebunden an die Einschreibung und Teilnahme am vierwöchigen Intensiv-Anfängerkurs Spanisch (20 Std./Woche) in der Zeit vom 01.04.2013 bis 30.04.2013, an der Sprachenschule LA PLAYA ESCUELA DE ESPAÑOL in La Cala del Moral/Málaga (Preis: 535 €)
- Die verbindliche Einschreibung für den Sprachkurs muss spätestens 14 Tage nach Bewilligung des Unterkunftstipendiums erfolgt sein (Studiengebühren-Vorauszahlung bei der Buchung).
- Sie verpflichten sich, die Unterkunft angemessen zu pflegen und die Hausgemeinschaftsnormen einzuhalten. Im Stipendium ist keine Versicherung inbegriffen.
- Bitte bewerben Sie sich per Post an:
Edition Trudl Wohlfeil / Wir bauen auf Europa
Kaiserstr.97, D-66459 Kirkel, Tel. 06459/901955

einzureichende Bewerbungsunterlagen:
- handschriftliches Bewerbungsschreiben
- Lebenslauf (maschinell) mit Foto

Bewerbungsfrist:
- 30.11.2012

Die ausgewählten Stipendiaten werden schriftlich vor dem 31. Dezember 2012 benachrichtigt.

Mehr Informationen zur Schule und zu den Kursen unter www.escuelalaplaya.com bzw. per Email über den Kontakt-Link.

Ort: La Cala del Moral / Costa del Sol, Málaga/Andalusien - España
Termine: Spanischkurs-Termin: 01.04.2013 bis 30.04.2013
Unterkunftsstipendium für einen Spanisch-Intensiv-Kurs in Málaga/Spanien

Hinweis: Weitere Informationen zu LA PLAYA ESCUELA DE ESPAÑOL im Link zu [mehr Info]
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955
[weitere Informationen]

[Edition Trudl Wohlfeil vergibt 2 UNTERKUNFTSTIPENDIEN für Spanischkurse an der Costa del Sol ]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x404
 
 
Ausstellung in Kirkel  vom  4.9.2012  bis  9.9.2012
 

GEMALTE RECYCLAJE, RECYCELTE BILDER

UND ANDERE NEUE ARBEITEN von TRUDL WOHLFEIL

 
 
In TRUDLS WERKSTATT beginnt am 4.September 2012 eine neue AUSSTELLUNG:

Trudl Wohlfeil zeigt eigene Werke unter dem Titel
GEMALTE RECYCLAJE, RECYCELTE BILDER UND ANDERE NEUE ARBEITEN

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen zur ERÖFFNUNG um 18 Uhr!

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: nach der Eröffnung bitte telefonisch einen Termin abmachen
freier Eintritt
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x401
 
 
Hommage in Hamburg       am 2.7.2012
 

1000 Glückwünsche für Trudl Wohlfeil
Die beste Mutter der Welt feiert Geburtstag


Spanien, Dänemark, Österreich und Deutschland gratulieren
und wünschen dir alles Allerbeste!!!!

 
 
Allerliebste Mutter, Grossmutter und Menfis!

Deine Kinder, Enkel und Freunde aus aller Welt freuen sich, dass du wieder mal fit, kreativ und munter Geburtstag feierst!

Wir wünschen dir alles Allerbeste für 2012, ganz viel Glück, Spass und Gesundheit und dass du weiterhin so aktiv, originell und engagiert bleibst wie nur du es schaffst!

Ort: Trudl´s Werkstatt und Atelier Trudl Wohlfeil
Termine: rund um die Uhr am 2.7.2012
Du bist unbezahlbar!

Hinweis: Der Künstlerin ein kleines Lettern-Kunstwerk zum Geburtstag mit viel Liebe von Marie
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[1000 Glückwünsche für Trudl Wohlfeil<br>Die beste Mutter der Welt feiert Geburtstag]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x400
 
 
Treffen in Kirkel  vom  7.6.2012  bis  10.6.2012
 

Partnerschaftstreffen in Mauleon

4 TAGESFAHRT IN DIE FRANZÖSISCHE PARTNERSTADT MAULEON

 
 
Partnerschaftsreise 2012
Zu Besuch bei unseren Gastfreunden in Mauleon
Die Herzlichkeit der Empfänge, der Gastfreundschaft und der Abschiede in und um Mauléon ist nicht zu beschreiben. Wir Kirkeler sind eher etwas zurückhaltend, wenn wir die Freunde in der Partnerstadt wiedersehen.

Die wenigen Tage waren wie immer angefüllt mit Essen,Trinken und mit Apéro. Dieses Mal kosteten wir Trouspinette, von Paul selbst gebraut. Der erste Abend gehörte den Gastgebern, die mit kleinen Exkursionen zu architektonischen Kleinodien in der näheren Umgebung zusammen mit Freunden die Gäste beglückten. Bei den Freunden kehrten wir dann auch ein für ein Gläschen. Im Hause der Gasteltern Paul und Charlotte wurde ich mit einem feinen Spargelmenu verwöhnt. Vorher und nachher fehlten auch nicht Radieschen und Erdbeeren, alles aus dem eigenen großen Garten, den ich so liebe.
Viel Schlaf blieb nicht, da wir die beiden letzten Jahre am Tisch noch mit Fragen und Antworten Revue passieren ließen. Erstmals schrieb ich eine Nachricht über meine glückliche Ankunft am Zielort auf einem französischen Labtop über eine Wolke. Wer weiß wo sie hinflog? Oder war es eine nube? In Hamburg sollte sie ankommen. Es half auch kein Handy. Nur der Telefonanruf auf Festnetz hinterließ auf dem Display eine Telefonnummer, die angewählt werden konnte.
Das digitale Zeitalter kann zeitaufwendiger werden als wir je gedacht haben.
Der Plan für den nächsten Morgen hieß, frühes Aufstehen wegen einer Fahrt nach dem Frühstück ins Zentrum Mauléons. Von dort fuhren alle gemeinsam in unserem Bus in Richtung Nordwesten. Der Atlantik war das Ziel. Dort angelangt, regnete es in Strömen, so dass unser Fahrer Jörg mehrfach seine Fahrkünste auf die Spitze treiben musste, damit wir, statt eines Strandganges, einen Weinkeller am Ende der Welt besuchen konnten, wo Ziege und Esel uns laut guten Tag zuriefen. Der Wein schmeckte offensichtlich so gut, dass im Bus am Ende der Verkostung viele Flaschen mit der poetischen Lagebezeichnung: „Le Grand Large“ in den Kofferraum verstaut wurden.
Zur Mittagszeit kamen wir noch rechtzeitig in der "Pampa" an, wo wir alle die freundliche, gläserne Gastwirtschaft für ein gemütliches Essen besetzen durften. Die Schlange am Buffet mit Krustentieren und anderen Angeboten war lange. So ließ ich bei munterem Geplauder vor dem zweiten Gang meine Blätterversion für den Mauléonbaum kreisen. Bei guter Stimmung erhielt ich viele signierte Blattformen und exotische Abwandlungen zurück. Auch zartgrüne Papiertischdecken, die mir für meine Arbeit gefielen, ergatterte eine Mauléonerin für mich. Der zweite und dritte Gang wurden serviert. Bis wir wieder im Bus saßen, war viel Zeit mit fröhlicher Unterhaltung vergangen. Der muntere Geräuschpegel regte mich an, diese Musik nicht nur in meinen Ohren zu konservieren.
Dann meinte es der immer drohend dunkel bewölkte Himmel gut mit uns. Nach Orlonne Les Sables waren Baden und Spazierengehen an den felsigen weiten Stränden für eineinhalb Stunden möglich: Zeit zum Steine sammeln und um Strandgewächse zu studieren. Als die Flut kam, sprangen wir mutig, manche barfuß –, über die breiten Rinnsale, die noch nicht hoch genug aufgelaufen waren.
Mein in Kirkel begonnener Mauléonbaum fand als Arbeitsprogramm einen Platz im Bus. Aber zuerst übermannte viele, auch mich, ein kleines Schläfchen. Nachdem wir Ollonne, seinen Hafen und viele wiederkehrende hübsche neue Häuschen und große Hotelbauten aus dem Bus heraus kennengelernt hatten, waren wir bald wieder auf der Autobahn. Bis wir die Landstraßen Richtung Cholet-Mauléon erreichten, verging viel Zeit zum Schauen. Die Natur zeigte sich in voller Blüte im Wechselspiel von Sonne und Regengüssen, die im Westen, Osten und Süden nichts Gutes verhießen.
Die Bauern hatten ein Heimspiel. Der frühere „Wettergott“ kehrte zurück und meinte es gut mit den Feldern und Wäldern, die an uns „vorbeifuhren“.

Wegen der abendlichen Fußballübertragung Deutschland- Portugal wurde das fast ins Wasser gefallene Johannisfeuer nur zum Abendessen unter einem neuen Zeltdach mit dröhnender Live-Rock Musik etc. genutzt. Das Dach hielt dem Regen stand. Wir verließen das Gelände, das beim letzten Besuch eine mitsommernächtliche Spannung vor dem Abbrennen des großen aufgeschichteten Holzkunstwerks mit viel Volk verbreitete.
In eigens benannten Bistros oder bei den Gastfamilien konnte bei Bier und anderen Flüssigkeiten zum Satttrinken und -sehen das gelungene Spiel unserer Mannschaft fernsehend „verfolgt“ werden. Das Interesse der Gastgeber hielt sich in Grenzen. So endete der Abend mit leicht müden Freunden, die nicht mehr allzu viel vom Feiern hielten, jeweils in den Häusern der Gastgeber. Im Elektroherd duftete schon während der Fußballübertragung der Roastbeefbraten für den Sonntag.
Er war auch schon der Abreisetag, wahlweise mit frühem Kirchgang oder nur dem letzten großen Empfang im bekannten Kulturhaus. Der Vereinsvorsitzende von Kirkel, der Tourismusmanager und eine Kirkeler Malerin namens Gertrud, überreichten die Gastgeschenke dem amtierenden Bürgermeister von Mauléon. Es kamen Dankesworte vom Vorsitzenden aus Mauléon und zuvor eröffneten ein paar launige Worte des Hausherrn, das Buffet.
Das blau und silbern auf graues Tuch gedruckte Wappen der Fahne von Kirkel erinnerte mich an die Unterzeichnung der neuen Partnerschaft mit Spanien zwischen Kirkel und Torrox im Frühling beim Festakt. Torrox wurde nicht erwähnt.
Mit meinem unfertigen Baum reiste ich nach Kirkel zurück. Es ergab sich keine Gelegenheit mit dem unfertigen Baum auf Torrox hinzuweisen.Und der Geschenke waren schon genug ausgeteilt. Vergessen sollte ich nicht die Gastgeschenke, die Dominik je aus zwei Flaschen in Kirkel gebrannten Obstlers, und einer echten Kirkeler Burgweinartflasche zusammengestellt hatte und sie uns am ersten Abend überreichen ließ. Bezahlt haben wir sie auch. Wer Homburger Karlsbergbräu - Bier bestellt hatte, durfte es mit nach Hause fahren.
Mit vielen Köstlichkeiten wurde das von den Mauléoner Frauen und Männern aufgedeckte Büffet zu einem Abschiedsschmaus. Dann eilten wir zum Bus und sagten Danke für die schönen Tage und Stunden. Nach vielen Bises und Umarmungen fuhren wir, lange winkend, mit unserem Bus der Kirkeler Heimat entgegen.
Nicht vergesse ich das Erlebnis eines Zwischenaufenthalts in Orleans für die Kirkeler Gruppe auf der Hinfahrt. Dort wurden wir, von der Polizei eskortiert, (!) beinahe zum Hotel geleitet. Warum und/oder was passiert war, wissen wir nicht. Mit einem Apéritif nach dem Kofferversorgen in unsern Zimmern, wurden wir im Hoteleingang empfangen. Anschließend bummelten wir durch das Städtchen und nahmen in der Nähe des zerstörten alten Marktes zwischen Fachwerkhäusern und kleinen Gastwirtschaften im Restaurant „Au bon marché“ Platz zum Abendessen. Den Heimweg genossen wir bummelnd durch das restaurierte Orleans. Der sommerliche Abend, der kaum enden wollte, zeigte, wieviel Zauber in einer vom 2. Weltkrieg verschonten Stadt liegen kann. Die in hellem Sandstein strahlende Kathedrale bildete den Mittelpunkt dieser im Mittelalter schon bedeutenden Stadt. Der Blick vom Hotelfenster auf die hell erleuchtete Kirche mit ihren filigranen Turmsäulchen, zog mich in ihren Bann. Auch Probefahrten von bimmelnden neuen Straßenbahnen zeugen vom Willen der Menschen dieser Stadt, nicht nur die Besucher der Loireschlösser am Ende ihrer Besichtigungs-Reise nach Orleans zu locken, wo viel Vergleichbares mit Paris im Kleinformat von Architekten übernommen wurde. Über die Legende von Jeanne d’Arc und deren immer wieder aufs Neue variierte Geschichte, wusste die erfahrene, deutsch sprechende Stadtführerin in den gut erhaltenen Kirchenfenstern des 19. Jahrhunderts viel zu berichten. Die Lebensgeschichte der „Pucelle“ genannten jungen Heldin in Männerkleidung, auch in Ritterrüstung als Reiterin für Frankreichs Sieg gegen die Engländer, im Zentrum auf der Place de la Republique fälschlich dargestellt, ist der rote Faden der Stadtgeschichte, die noch heute Reisende und Historiker aus aller Welt anziehen kann, weil Jeanne nicht nur als Heilige der französischen Nation, diesem Ort eine große Bedeutung vermittelt hat, obwohl sie nicht dort geboren wurde. Dass Orleans inzwischen wieder eine junge Universitätsstadt ist, gibt für die Zukunft der alten Handelsstadt an der Loire weitere positive Impulse. Orléans ist für Jung und Alt eine Reise wert.

Ort: BUSREISE MIT DEM PARTNERSCHAFTSVEREIN KIRKEL ÜBER ORLEANS NACH MAULEON
Termine: ABFAHRT 9 UHR MARKTPLATZ KIRKEL
----------------------------------------------------------------------------------------------------
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x399
 
 
Ausstellung in Kirkel       am 4.6.2012
 

3. WALDSPAZIERGANG UM DEN KIRKELER WEIHER

mit Trudl Wohlfeils WALDWERKSTATT (d 13)

 
 
TRUDL WOHLFEIL bietet eine neue EDITION von TRUDLS WALDWERKSTATT (d 13) an: den 3. WALDSPAZIERGANG um den KIRKELER WEIHER.

Am MONTAG, dem 4.JUNI 2012 treffen sich alle Interessenten
um 17 UHR am WIDDUM.
Wir zeichnen und erstellen den KIRKELER WALD–BAUM für die Partnerstadt MAULEON, die wir in Kürze besuchen werden.

Einige Teilnehmer, jung und alt, spazierten mit unterschiedlicher Geschwindigkeit. Wegen des Rad fahrenden Kindes, das sonst im Pfälzer Wald - Verein mitläuft, eilten sie hinter dessen Rad her, kamen deshalb eher am Ziel an, wo sie schon, das Picknick erwartend, ausgebreitet hatten. So wurde vor dem eigentlichen Zweck des Unternehmens gegessen. Danach aber zeichneten alle ihr jeweiliges Lieblingsblatt, über das natürlich vorher gesprochen worden war, und malten es mit Naturfarbe an, wie ich es ihnen gezeigt hatte. Wir schrieben den Namen des Blattes und des Zeichners dazu, vorne und auf der Rückseite. Je nach Lust durfte auch der lateinische Name notiert werden. Mehr Geduld brachte die Gruppe nicht mehr auf. Das Ausschneiden der Blätter beschlossen wir wegen Mangels an mitgebrachten Scheren in meiner Werkstatt noch zu erledigen. Wir hatten den Waldspaziergang bei einem ständig drohenden Regenguß glücklich und trockenen Fußes überstanden.
Tags darauf kopierte ich zum Ausschneiden dann selbst die Zeichnungen und nahm sie als ungebundenes Buch zur Verarbeitung neben den Originalen mit nach Mauleon. Während eines ausgiebigen Essens auf einer Reise mit den Mauleoner Familien an den Atlantik ließ ich auch diese und weitere Kirkeler noch Blätter zeichnen und signieren. Es bedurfte fast durchgehend eigner Kreationen, die gerne signiert wurden. Allerdings waren auch Teilnehmer bereit, ihr eignes Blatt zu zeichnen. Die Umstände für ein solches Vrfahren waren auch in Frankreich wegen des Wetters so schlecht, daß wir den Baum nicht fertigstellen konnten. Die Blattgebilde fanden aber Freude und Anreiz und so wird daraus, wieder zurück in Kirkel, der Mauleoner Baum,der mit dem mitgebrachten Material (Papiertischdecken recycelt beim gemeinsamen ausgiebigen Essen in der sogenannten PAMPA und vorangegangenen Weinproben, ein etwas anders geartetes Gebilde. Das diesjährige Treffen in der Partnerstadt der Vendee, war leider durch einige Regengüsse anders als geplant verlaufen. So werde ich durch eigene Initiative das gemeinsame Werk in meinem Atelier fertigstellen. Die Idee des Baumes, der beim nächsten Treffen vielleicht übergeben werden kann, soll dann durch erneute Hinweise auf die dritte Partnerstadt Torrox in Andalusien wie schon beim letzten Mauleontreffen tiefere Bedeutung erlangen. Anregungen verliefen vorerst im Sande. Denn wir besuchten auch Orlonne les Sables, wo wir Steine, Algen und Muscheln sammelten. Die Dokumentation d (13) ist also noch lange nicht zuende. Bei den Mitreisenden fand die Bestimmung von Bäumen wenig Anklang. Von der Dokumenta hatte kaum einer in Mauleon je gehört. Auch scheint Mauleon im Gegensatz zu Torrox an einer weiteren Partnerschft vorerst nicht gelegen zu sein. Dazu braucht es eines langen Atems. Die Initiative muß nun von Torrox ausgehen, das an einem solchen Projekt sehr interessiert ist und war.Ich habe in diesem Jahr Vejle dort vorgeschlagen... Letzter Tag der Übergabe sollte 2013 sein. Diese Zahl gibt es in meinem Programm noch gar nicht. Eile mit Weile heißt ein altes Sprichwort.

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: um 17 Uhr Treffen am Ausgangspunkt am Widdum
 Bitte mitbringen:1 kleine Schere, schwarzer Stift, Brötchen zum Picknick, Getränk, Regen

Hinweis: Bei Fragen: Tel: O6840 / 901955
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x398
 
 
Aktion in Kirkel  vom  23.5.2012  bis  23.12.2012
 

MAIENSPAZIERGANG ( d13 ) mit TRUDL WOHLFEIL

über Widdum zum Kirkeler Weiher

 
 
EDITION TRUDL WOHLFEIL, KIRKEL, lädt ein zu einem ganz besonderen

           
MAIENSPAZIERGANG ( d13 ) über Widdum zum Kirkeler Weiher
                     mit Bestimmung und Zeichnen der Bäume
Trudl Wohlfeil begleitet den Kunst- und Natur-Spaziergang mit ihrem botanischen und künstlerischen Knowhow, damit es für alle Teilnehmer ein kreatives Erlebnis ganz besonderer Art wird!

Bitte mitbringen:
einen Rucksack mit Stift, Pinsel, Farbe, Block, Picknickbrot und Wasser

Der Maienspaziergang ist besonders geeignet für Senioren und Eltern mit Kindern, und auch Behinderte sind herzlich eingeladen!

Beitrag pro Teilnehmer: 5 Euro, Kinder kostenlos.
Fragen beantworten wir unter Tel 901955.
Wer mitmachen möchte, kommt zum Treffpunkt in der Kaiserstr.97 vor Trudl’s Werkstatt am 23. Mai um 17 Uhr !

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: um 17 Uhr geht’s los von Trudl’s Werkstatt
5 Euro, Kinder kostenlos
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x397
 
 
Treffen in Spanien       am 21.4.2012
 

Hermanamiento Kirkel - Torrox

Städtepartnerschaftsvertrag zwischen Kirkel und Torrox

 
 
Im Kulturhaus Torrox Costa fand am 21. o4. 2012 die feierliche Unterzeichnung des Hermanamientos zwischen Kirkel (KIRKEL, Limbach, Altstadt) und Torrox (Torrox Pueblo, Torrox Costa) statt.

Ort: Torrox
Termine: 18 UHR
auf Einladung
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[Hermanamiento Kirkel - Torrox ]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x396
 
 
Event in Málaga  vom  20.4.2012  bis  21.4.2012
 

Kirkel trifft Torrox

Partnerschaftsbesuch in Torrox/Málaga im April 2012

 
 
Die künftigen Partnerstädte Kirkel und Torrox treffen sich im April in Torrox Pueblo, um dem "Hermanamiento" einen weiteren Anstoss zu geben.
Trudl Wohlfeil will das Projekt weiterhin fördern und wird an den Veranstaltungen teilnehmen.

Ort: Torrox
Termine:  
 
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[Kirkel trifft Torrox]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x394
 
 
Treffen in Kirkel  vom  10.3.2012  bis  17.3.2012
 

WALDSPAZIERGANG MIT BESTIMMUNG DER BÄUME EDITION TRUDL WOHLFEIL

MIT NOTIZBLOCK UND STIFT SCHAUEN WIR EINIGE BÄUME DES KIRKELER WALDES AUF DEM WEG ZUR SILBERSANDQUELLE GENAU AN: WORAN ERKENNE ICH Z.B. EINE KIEFER, EINE FICHTE ODER EICHE ETC.

 
 
DER KLEINE WALDSPAZIERGANG IST GEDACHT FÜR MENSCHEN, DIE SICH DIE ZEIT NEHMEN WOLLEN, mit Trudl Wohlfeil NÄHER IN DIE PFLANZENKUNDE EINBLICK ZU NEHMEN:
AUF MEHREREN SPAZIERGÄNGEN MÖCHTE ICH SIE MIT DEN BESONDERHEITEN EINIGER BÄUME, DIE WIR GEMEINSAM AUSSUCHEN, VERTRAUT MACHEN.

MIT DEN JEWEILIGEN SKIZZEN, DIE WIR VOR ORT MACHEN,werden wir beim nächsten Spaziergang mit neuen Fragen ans Werk gehen.
Auf diese Weise erleben Sie den Wald ganz neu, denn das Interesse erwacht mit weiteren Kenntnissen. Auch mit 80 Jahren sind Sie herzlich willkommen, mit Trudl Wohlfeil langsam den Wald zu durchstreifen.

Kinder habt Ihr Lust mitzukommen? Bitte Geduld aufbringen! Wir sind etwa 3 Stunden unterwegs. Insgesamt ungefähr 6 km beträgt die Laufstrecke hin und zurück. Auch mit Stock möglich.
Bitte bringen Sie einen leichten Block oder ein Zeichenheft mit, worin Sie das Wichtigste hineinzeichnen und notieren können. Sie werden sehen, dass es Spaß macht, den Wald jedes Mal besser zu kennen. Mit gutem Schuhwerk, Regenschutz und Wasserflasche werden Sie auch die kleinen Pausen genießen: wir schauen genau hin.
Auch im Mai wollen wir den Frühlingswald näher in Augenschein nehmen.
Zwei Termine für Mai werden noch bekannt gegeben. Der nächste Spaziergang findet am Samstag den 17. März statt. Treffpunkt: Trudls Werkstatt. 14 Uhr. Kirkel, Kaiserstraße 97. Wer lieber auf der Brücke beim Friedhof wartet, möchte mich bitte informieren.(in diesem Fall 14 Uhr 15)

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: Beginn am 10. März 2012 , 14 - 17 Uhr.
Spende SOS KInderdorf

Hinweis: Teilnehmer bitte telefonisch melden. Keine Altersbeschränkung, Bei Fragen bitte 901955 Post sinnvoll
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x393
 
 
Ausstellung in Kirkel       am 4.2.2012
 

TRUDLS MALWERKSTATT FÜR ALLE: ERFINDUNG EINES FASCHINGSKOSTÜMS

WIr erfinden beim Vorlesen einer Geschichte durch Trudl Wohlfeil unser eigenes Faschingskostüm

 
 
TRUDLS MALWERKSTATT FÜR ALLE

Bitte mitbringen: Farbstifte, Schere, UHU, Krepp-Klebeband, Pinsel (oder bei Trudl kaufen) Papier und Farbe werden bereitgestellt.

Der Vorleser - Text soll als Überraschung erst nach Eintreffen der Teilnehmer bekanntgegeben werden. Bringt gute Laune mit. Es darf viel
gelacht werden.

In der SZ war am Donnerstag vor dem sogenannten "event" zu lesen:
KIRKEL-NEUHÄUSEL: WER WILL SEIN KOSTÜM SELBST GESTALTEN? Trudl’s Werkstatt in der Kaiserstraße 97in Kirkel-NEUHÄusel hat am kommenden Samstag, 4. Februar von 17 bis 20 Uhr zu einem Kreativ- Workshop geöffnet. Hier können alle, die Interesse haben, ihr Kostüm mit Farbstiften, Krepp-Klebeband, Pinsel und ähnlichen Utensilien gestalten.
Anmeldungen unter Telefon (06849)901955.
Und es kamen lustige Leute, die der Geschichte von den Robotern aus der "ZEIT" vom 19. Januar 2012, aus Trudls Mund vorgelesen, lauschten und dann wirklich so kreativ wurden, wie man es besser nicht hätte träumen können. Am liebsten bastelte Hanna an den Masken für sich und Oma Rita. Beim Essen zogen wir sie alle an. Ee gab ein großes Gelächter.Spät gingen alle fröhlich nachhause.
Ob sie von den Robotern, die alle "bald Überall" sind, geträumt haben? Die Zukunft wird uns noch mehr bescheren, als uns lieb sind.

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: Beginn am 4. Februar 17 bis 20 Uhr
Nach telefonischer Vereinbarung

Hinweis: Bitte ab Mittwoch 1. Februar anmelden
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x392
 
 
Aktion in Edition Trudl Wohlfeil  vom  1.1.2012  bis  31.12.2012
 

Neujahrsgrüße an alle Freunde in und um Kirkel und anderswo

von Trudl’s Werkstatt und [elojoizquierdo]

 
 
Die Grafikerin [elojoizquierdo] schickt ihre Neujahrsgrüße aus dem sonnigen Andalusien, damit dem Rest der Welt auch ein glückliches Jahr 2012 beschert wird!

Trudl Wohlfeil wünscht mit diesem Werk der jungen spanischen Künstlerin allen Freunden in und um Kirkel und anderswo ein friedliches gesundes Jahr.

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: Die guten Wünsche gelten das ganze Jahr über
und dürfen gerne weiterverbreitet werden

Hinweis: Mehr Infos und Werke con [elojoizquierdo] im Link zu weiteren Informationen
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955
[weitere Informationen]

[Neujahrsgrüße an alle Freunde in und um Kirkel und anderswo]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x391
 
 
Aktion in Deutschland  vom  24.12.2011  bis  6.1.2012
 

Eine Weihnachtsgeschichte der ZUKUNFT

erbisslich notieret von Marie Wohlfeil-Pérez Esteban

 
 
mit einer Original-Illustration von Vega Pérez Wohlfeil

Zu einer Zeit, da allgemein eine grosse Krise herrschte, begab es sich, dass ein junges Paar –noch nicht verheiratet, weil sie sich die traditionellen Feierlichkeiten nicht leisten konnten und weil sie sowieso mehr an die Liebe als an Papiere glaubten- sein erstes Kind erwartete.

Eigentlich sollte das Baby in der Kommune zur Welt kommen, in der beide lebten: in einem grossen, alten Haus mit Park, das schon seit Jahrzehnten leer stand und bereits ziemlich verfallen war. Zusammen mit ihren Freunden hatten sie das Haus besetzt und bewohnbar gemacht: schliesslich brauchte es keiner – am wenigsten der Besitzer, der reiche Bankier Herr Rohdess, der dennoch nur darauf sann, wie er die ‚asozialen Spinner’ wieder los werden könnte.

Sie waren ihm ein Dorn im feisten Fleisch, mit ihren Protestaktionen und den Parolen, die zwischen den Balkons flatterten, und mit ihren sozialwirtschaftlich, konjunkturell -und überhaupt!- völlig unhaltbaren Forderungen nach Löhnen in Höhe von mindestens 600 Oiro!!! Und damit nicht genug: das Pack beharrte noch immer auf einem -historisch fragwürdigen- Recht auf Krankenversorgung, kostenlose Entbindungen, geregelte Arbeitszeiten und sogar Rente!
Das konnte so nicht weitergehen, hier war Durchgreifen notwendig, sonst würde sich überall dieser unnatürliche Kommunismus ausbreiten...
Der Staatschef de facto beschloss, ein Exempel zu statuieren und befahl seiner Privatgarde, am traditionellen ‚Geschenketag’ zuzuschlagen – ein gut gewähltes Datum, da würden die Wellen des Konsums so hoch schlagen, dass keinem Zeit für Demonstrationen bliebe.

Also: alle besetzten Häuser waren zu räumen und die Leute auf die Strasse zu setzen. (Die öffentliche Hand hatte seit einiger Zeit kein Geld mehr für Polizeikräfte. ‚Man’ hatte die Politiker davon überzeugt, dass Rohdess’ Privatgarde sie viel besser vor dem Pöbel und dessen Krawallen schützen könne – es hatte nicht viel Mühe gekostet, sie für diese und andere Massnahmen empfänglich zu machen...)

Gesagt, getan. Am frühen Morgen überfiel die Garde alle okkupierten Immobilien. Wer sich widersetzte, kam eben in Verwahrsam. Sepp und Miriam aber dachten an das Baby und zogen es vor, ihre Rucksäcke in aller Eile mit dem Nötigsten zu bepacken, bestiegen ihre Fahrräder und radelten auf’s Land, in der Hoffnung, rechtzeitig zum Hause der Eltern zu kommen.

Nun setzten aber gegen Abend die ersten Wehen ein und an Weiterfahren war nicht zu denken. Der kleine Ort mit hübschen Villen war hell erleuchtet, aus allen Fenstern drang Gläserklingen und schöne Lieder.
Sepp klopfte überall an, aber alle hatten eine gute Ausrede: die Gästezimmer seien besetzt, der Braten würde gleich anbrennen, er solle am nächsten Morgen wiederkommen, man wolle eben zur Kirche aufbrechen,...

So blieben sie denn über Nacht in einer Ruine, in der schon ein paar andere Obdachlose untergekommen waren. Das Kind kam nachts zur Welt; eine ehemalige Krankenschwester, die infolge der Wirtschaftsreformen ihren Job verloren hatte und nun über Land zog, half tatkräftig mit, unterstützt von einem alten Elektriker, der dort zusammen mit ein paar arbeitslosen Jugendlichen hauste. Gemeinsam brachten sie die alte Sternbräu-Reklame zum Leuchten, die in besseren Zeiten einmal die Burgwirtschaft zierte, und kochten ein leckeres Mahl über einem munteren Feuerchen aus dem feinen Essen, das sie nachmittags aus den Müllcontainern des Supermarkts gerettet hatten.

Das Baby nuckelte warm eingewickelt an der Brust seiner Mutter, die etwas erschöpft auf ein paar Ballen Stroh lag, von Sepp auf einem nahen Feld organisiert. Der fröhliche Lärm und die Beleuchtung zogen noch ein paar mehr Leute aus der Umgebung an. Sie wurden freundlich begrüsst und eingeladen, am Mahl mitzuhalten. Manche gaben dem jungen Paar ein kleines Geschenk für das niedliche Baby, und wer nichts hatte, brachte gute Wünsche mit und Tipps für die nähere Zukunft.
In Ermangelung eines CD-Players sangen sie zusammen schöne Lieder, mehrstimmig, und alle fühlten sich gut aufgehoben.


Ein paar Tage später passierte etwas Denkwürdiges: die Obrigkeiten des Ortes erhielten Besuch von den drei InspektorInnen der Wohltätigkeitsorganisation, die ihnen die Wählerstimmen garantierte. Sie sollten rein routinemässig kontrollieren, wohin die für soziale Zwecke gespendeten Charité-Gelder geflossen waren.
Das Pech wollte es, dass ihre grossen Schlitten zuerst an der Ruine vorbeikamen. Von der Leuchtreklame angezogen, fanden sie sich plötzlich inmitten der provisorischen Heimstatt. Das niedliche Kindchen löste ihre Zunge, und unter „Was für ein süsses Butzilein!“ und „Ei welch strammes Kerlchen!“ erfuhren sie die Umstände seiner Geburt.

Zorn wallte in ihnen auf, und sie beschlossen, der jungen Familie mit ein paar solidarischen Geschenken unter die Arme zu greifen (die Kosten würden sie den hiesigen Obrigkeiten schon in Rechnung stellen!). Also schenkten sie dem Baby ein Sparbuch mit einem Anfangskapital von hundert Oiro (so würde er aus Dankbarkeit auch später Kunde bei ihrer Bank bleiben...), eine Ladung Medikamente des eigenen Pharmazeutikkonzerns und eine Flasche teures Parfüm (immer noch billiger, als eine Wasserleitung legen zu lassen!). Mit guten Ratschlägen für die Zukunft („Immer schön lieb und brav sein, gelll!“) verabschiedeten sie sich, um den Obrigkeiten einen gemütlichen Nachmittag zu bereiten...

Ort: Diese Veranstaltung findet bald in ganz Europa statt!
Termine: Noch ist es nicht ZU spät....
Die Lesung und Verbreitung dieses Artikels ist frei (Creative Commons License)

Hinweis: Mit herzlichen Weihnachtswünschen von Trudl Wohlfeil an alle Kirkler!!!
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[Eine Weihnachtsgeschichte der ZUKUNFT]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x390
 
 
Fotoausstellung in Kirkel  vom  28.11.2011  bis  2.12.2011
 

Shanghai 1934

fotografisch gesehen von FRITZ NOTHAASS

 
 
Für meinen 2004 verstorbenen Vater möchte ich diese Fotos als Rückschau auf seine Jahre mit der Familie in Shanghai in meiner Werkstatt in Kirkel vorstellen. Die Fotos habe ich für diese Edition bearbeitet. Sie sind zum Teil mit handgeschriebenen Untertiteln in weißer Tusche für das Album von Wilhelmine Hans,geb. Welsch, von der daheimgebliebenen Tochter Katharina Beck, geb. Hans, damals vorgestellt worden. Ich gehe davon aus, dass die mit einer Voigtländer-Kamera aufgenommenen, im Format 6 x 6 cm aus China geschickten Fotos alle von Fritz Nothaass auf der Rückseite bechriftet sind. Das Album ist im Besitz meiner Schwester. An die Negative kam ich dieses Mal leider nicht heran. Ich musste die Fotos aus dem Album heraus neu fotografieren, so dass das Original eine Veränderung sowohl in Schärfe als auch Format bekommen hat. Bei dieser Schwierigkeit wollte ich die lange für 2011 angekündigte Ausstellung endlich auf den Weg bringen. 1985 hatte ich schon in meiner Dunkelkammer Teile der Sammlung von Negativen meines Vaters, die für eine Zeitschrift vorgesehen waren, zu einer Ausstellung im Hause meines Vaters in Kaiserslautern zusammengestellt. Bekannt gemacht wurde sie damals in der Wochenzeitung DIE ZEIT unter der Rubrik Galerien. Die jetzige Ausstellung wurde in den Kirkeler Nachrichten angezeigt. Auch brachte die Saarbrücker Zeitung mehrfache Hinweise auf die neue Ausstellung in meiner Werkstatt.- Mit FRITZ NOTHAASS waren meine Mutter Anne Maria Nothaass und meine Schwester Miryam in SHANGHAI. Meine Schwester Christl wurde in Shanghai 1934 geboren. Zur Saarabstimmung 1935 kehrte die Familie aus China zurück und wohnte im alten Haus in der Kaiserstraße, wo heute meine Werkstatt ist. Bald darauf verlebte ich meine Kindheit ebenfalls im Kirkeler Haus. Hier wird am 28.11.2011 die Ausstellung zu Ehren meines Vaters eröffnet.
Zur Ausstellung lagen Kataloge aus. Die mehr als 65 Fotos von Fritz Nothaass, ebenfalls die Objekte von Trudl Wohlfeil waren nummeriert.

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: 18 Uhr Eröffnung der Fotoausstellung Fritz Nothaass Shanghai 1934
freier Eintritt

Hinweis: Für die Wochentage Di bis Do bitte telefonische Anmeldung, sonst von 17 bis 19 Uhr.
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 06849/901955

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x389
 
 
Vernissage in Kirkel  vom  1.6.2011  bis  17.6.2011
 

Strahlende Bilder (FINISSAGE) und ERÖFFNUNG: "STRAHLENDE BÄUME" Fotos aus Kirkel

FINISSAGE UND VERNISSAGE von Fotos, die TRUDL WOHLFEIL im Atelier Kaiserstraße ausstellt

 
 
Wer möchte,kann sich am Mittwoch den strahlenden Kirkeler Wald vor der Eröffnung der Ausstellung ansehen. Mai-Fotos auf bestem Fotoglanzpapier in Trudls Werkstadt von der Fotografin Trudl W. nach einer Wanderung erarbeitet. Die Uhrzeit der Aufnahmen dürfen Sie selbst erraten. Wer nahe an die Zeit heranreicht, erhält ein signiertes Foto aus dieser Serie. Gleichzeitig können Sie noch einmal die "Strahlenden Bilder", von Trudl gemalt und gezeichnet, sehen und einige noch erwerben.
(Finissage)
Trudl W. freut sich auf Ihren Besuch um 18 Uhr am 1. Juni 2011
Keine Anmeldung notwendig.
Am nächsten Tag und bitte für Sonderführungen telefonisch anmelden.
STRAHLENDE BÄUME in TRUDLS WERKSTATT
Fotoausstellung Edition Trudl Wohlfeil

Bericht über eine interessante Begegnung mit Fotos von griechischen Olivenbäumen und Besuchern der Ausstellung

Am 2. Juni 2011 eröffnete ich eine Fotoaustellung von Bäumen bei der Silbersandquelle, die ich als “strahlende Bilder“ in meinem Atelier zeige. Unter dem gleichen Titel hängt auch eine fotografierte Serie von griechischen (?) Olivenbäumen in unserem Dorf, von denen ich gerne erzählen möchte.
Diese Reihe von einigen hundert Jahre alten knorrigen Olivenbäumen, die in Kirkel als Bonsai angeboten werden, faszinierten mich. Bevor ich sie in einer hiesigen Gärtnerei entdeckte, war ich schon im warmen Gewächshaus auf kleinere Stämme von dort überwinternden, duftig blühenden Olivenbäumchen mit meiner Kamera am Werk.
Die Firmenleiterin sah mein Entzücken und schickte mich freundlich zum hinteren Eingang der Gärtnerei, wo sie noch viel schönere und ältere Exemplare stehen habe. Ich ging hinaus. Als ich den ersten Baum von gedrungenem Wuchs mit einem riesig dicken Stamm sah, fand ich mich wie in einem Traum von einem uralten Märchen. Das Prachtstück, das mich verzauberte, hatte echte Zweige, an denen, olivgrüne Blätter strahlten, die an der Unterseite weiß schimmerten. Dieser witzige Aufbau krönte den Stamm, der an der Seite wie eine Gesichtsskulptur aussah. War das alles echt? Als ich die Blätter anzufassen wagte, war mir klar, dass der etwa 350 Jahre alte Baum in seiner jetzigen Form so gewachsen war. Geschickten Chinesen würde ich es zutrauen, die lebensnahe Kopie eines solchen Baumes zu gestalten. Ihre Ausdauer und geduldiges Arbeiten, sind Tugenden, die bei uns fast nicht mehr zählen, auch in der Malerei nicht. Über die Technik versucht man diesem Phänomen wieder Herr zu werden. Sie sollte aber heute digital sein. Dieser Umweg kann uns manchmal das Fürchten lehren, auch wenn noch so attraktive und unglaubliche Dinge entstehen. Ihre Künstlichkeit grenzt oft an Kitsch.
Ich fühlte mich vor diesem prachtvoll gewachsenen Stamm inmitten eines griechischen Olivenhaines auf einer kleinen Insel des Dodekanes. Die tief zerfurchte Rinde des Ölbaumes zeigte mir in vielfältigen Grau-und Sandtönen Gesichter von Menschen, die ihn begleitet, gepflegt und geschützt haben. Er war seit hunderten von Jahren seinen Besitzern wert und teuer. Er ernährte sie.
Und ich war in Kirkel, meinem Heimatdorf der frühen Kindheit. Ich stand In der Einfahrt zu einer Gärtnerei, begeistert, diesen sprießenden alten, wieder zu neuem Leben erwachenden Baum vor mir zu sehen. Was mag er erlebt haben? Seine Struwwelpeteräste wirkten frech, wild und unbeugsam frisch wie ein Schopf auf dem seitlich zu erkennenden Profil eines Mädchens, das über dem streng und zugleich traurig blickenden Gesicht eines uralten Mannes gewachsen war. Ich sah das so mit meiner Fantasie. Der Alte mit Mund, Nase und Augen schien mich anzuschauen. Die junge Frau schaute hochnäsig in die Ferne. Früher malte ich gerne in Griechenland solche knorrigen Bäume mit Wurzelwerk und Ästen. Schon damals erkannte ich, oft auch mit meinen Malschülern, menschliche Züge in alten Bäumen. Ich stufte sie als gewachsene, natürliche Kunstwerke ein und sagte mir: Der Mensch ist Baum. Aber ich dachte nie daran, in meinem Leben in deutschen Landen in einer Gärtnerei, wo ich Salatsetzlinge und Blumen kaufen wollte, solche seltenen Exemplare fotografieren zu können. Am alten Stamm hing ein Schildchen mit der Aufschrift: Bonsai. Ich stutzte: ein griechischer Olivenbaum aus Japan? Ob er aus dem Land des Lächelns und nicht aus meinem geliebten früheren Griechenland kam? Das Strahlen holte mich wieder ein. Mein Thema waren Bäume, die etwas mit der noch lange nicht vergessenen Katastrophe in Japan zu tun haben könnten. Wenigstens die Farben und Lichtstrahlen auf den Baumstämmen meiner Fotos in der Ausstellung auch die vom späten Abendspaziergang, können zum Denken anregen.
Riesenbonsais dieser Art waren mir bisher nicht begegnet. Vielleicht sind sie Hokusai, dem berühmten Maler nachempfunden?
Die Besitzerin der Gärtnerei konnte ich nicht mehr fragen. Aber meinen Mann fotografierte ich schnell mit seinem strahlendem Lächeln, als er noch nicht wusste, dass ich nur dokumentieren wollte, welche Ausmaße der Bonsai hat.
Wie schaffte man es, diesen Baum überhaupt hierher bringen? Mit Schiff oder Flugzeug, per Bahn oder Truck? Wie gräbt man einen solchen Riesenzwerg mit all seinen Wurzeln aus, ohne ihn zu beschädigen? Einfach die langen Wurzeln kappen und neu versetzen? Das alles ging mir und vielleicht später meinen Besuchern durch den Kopf.
Hier in Kirkel gibt es Logistikunternehmen und gleichzeitig Käufer von ausgefallenen Dingen, mögen sie Mode sein oder nicht. Die Lösung des Rätsels wusste die Besucherin, die gestern mit ihrem Hündchen erstmals meine Werkstatt betrat. Noch war die Eröffnung der Ausstellung nicht im Gange, als sie sagte, „solche Bäume können Sie hier direkt in der Nähe meiner Wohnung sehen. Die werden sogar verkauft.“ Das dachte ich mir. Wo ich die Bäume gesehen hatte, erzählte ich ihr. „Genau“, sagte die Dame mit dem Schoßhündchen, „ich sehe sie täglich“. Von einem Elektriker erzählte sie, der schon vor der Ankunft oder Bestellung seines Olivenbaumes, eine Bodenheizung für den Bonsai im Garten selbst gebaut habe. Und von einem Baum in ihrem Wintergarten, den sie loswerden möchte, weil er die Mauern ihres Hauses sprenge. Vielleicht bekommt er auch ein Zuhause mit Bodenheizung.
Wir sprachen also über den gleichen Baum in Wort und Bild, doch der Bonsai in meinem Atelier war aus Fotopapier und nur das Bild eines Baumes. Neben ihm hingen weitere Ansichten von Bonsai-Oliven-Bäumen vom gleichen Tag. Damit gab es neben der geduldig wartenden rassigen Hündin so viel Gesprächstoff, dass die eigentliche Eröffnung meiner Ausstellung noch hinausgezögert wurde, bis die letzten Besucher auch darüber unterrichtet waren. Wie alt, wie teuer und wie empfindlich bei großen Temperaturschwankungen mögen solche aus wärmeren Ländern eingeführte Züchtungen sein? Von erfrorenen Olivenbäumen in Spanien habe ich in der spanischen Mancha gehört. Sie wurden vor Jahren durch Weinstöcke ersetzt. Eine neue landwirtschaftliche Nutzung und regelrechte Weinindustrie im Globalformat verdrängte die alten Kulturen. Vielleicht gehören diese Wurzelstämme zu diesen neuartigen Bonsais, frage ich mich. Auch ein in kaltem spanischen Winter „erfrorener“ Ölbaum, dem man nur noch einen Teil des Stammes und seine Wurzeln lässt, schlägt wieder aus, wenn man sich Mühe gibt, und das Warten auf neue Zweige nicht aufgibt.
Oder ein listiger griechischer Bauer machte den Versuch, aus einem abgeholzten Reststamm noch ein Kunstwerk von Olivenbaum als Bonsai zu züchten. Mir hätte ein solches Verfahren auch einfallen können. Es muß doch einem Bauern „in der Seele weh tun“, wenn er seine geliebten Olivenhaine, die Generationen von Menschen ernährt haben, entsorgen soll?! Warum kein Recycling für Freunde des edlen Geschmacks? Olivenbäume sind Kunstwerke schon nach dreißig Jahren Wachstum und Pflege, weil sie erst dann Früchte zu tragen beginnen, die die Arbeit lohnen. In unserer schnelllebigen Zeit wird kaum noch ein Mensch so lange auf das Ergebnis warten können, um die strapaziöse Ernte im Spätherbst oder Winter nach dem Abschlagen der Oliven mühsam in eine Ölmühle zu bringen. Möglichst mit Esel! Da finden sich selten junge Nachkommen, die den alten Betrieb weiterführen wollen. Zentrale Ölmühlen müssen her. Die Jugend baut lieber Roboter am PC und arbeitet in der Stadt. Mit Weinreben kann ein Bauer schneller reich werden als seine Urahnen mit alten Olivenbäumen. Die Mühlen haben ausgedient wie ihre Lieferanten, die altehrwürdigen Ölbäume. Gut, dass es wenigstens noch Museen gibt, die alte Kegel aus Stein aufbewahren!

Den Besitzern der Ölmühlen und der Ölbäume waren Baum und Holz heilig. Wie einst in der Legende der Olivenhain auf der Akropolis. Die weise Göttin Athene hatte einen Wettstreit gewonnen, weil sie den Olivenbaum anzupflanzen vorschlug, um damit das Auskommen der „alten“ Griechen mit dem goldenen Öl zu sichern. Seit Jahrtausenden war es so in Griechenland. Jetzt kann sich ein Liebhaber Bäume aus aller Welt kaufen, um sie zur Zierde in sein Haus einzubauen. (Dadurch wird es aber nicht „heilig“!) Der Tempelgarten mit alten Olivenbäümen galt als heiliger Bezirk, in dem sogar Flüchtlinge Schutz suchen konnten. Wir haben heute weder Athene noch heilige Haine, um Schutz zu gewähren, Aber es ist zu hoffen, dass eine Göttin wie Athene auch diesmal wieder zur Retterin der stark schuldenbedrückten Griechen im Jahre 2011 werden kann. Ein Bonsai kostet ungefähr 3500 Euro. Wer also den alten Olivenbaum noch immer in Ehren hält, hat es verdient, aus der Misere, die handgemacht ist, zu entkommen. Athene möge ihre Hand über das schöne Land halten und noch weitere Länder im Süden daran erinnern, dass es mit Geduld und Fleiß noch immer lohnt, das gesündeste Öl, das es in der Welt wohl gibt, auf einem Olivenbaum wachsen zu lassen.
Wenn das Gespräch über die Olivenbäume in der Kirkeler Gärtnerei durch meine Ausstellung von „strahlenden Bäumen“ auf Fotos auch eine andere Wendung genommen hat, so habe ich sicher ein wenig dazu beigetragen, dass noch mehr Menschen Freude an diesem Kulturgut haben. Dann hat sich nicht nur meine Ausstellung von „strahlenden Bäumen“ im Kirkeler Wald gelohnt. Auch die fantastischen Olivenbonsais können von längst vergangenen Zeiten erzählen…..
Die Ausstellung kann nach Pfingsten noch eine Woche angesehen werden. Am besten gehen Sie zuerst in die alteingesessene Gärtnerei Rieß in Kirkel. Das Betrachten der Bäume allein lohnt sich. Aber vielleicht sind sie alle schon verkauft!

PS: 1 Tag nach dem Aufschreiben entdeckte ich, als ich aus dem Schwimmbad ging, ein Exemplar von einem ÖLBONSAI “Aus Griechenland“, stand auf einem Schildchen zu lesen. Der von meinem Foto war schöner , größer und lustiger. Aber er kann es ja noch werden. Dort findet er sicher ein gutes Plätzchen, wo Sie ihn auch bestaunen können.
Trudl Wohlfeil

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: Ab 2. Juni 2011 nach telefonischer Vereinbarung..
freier Eintritt
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x388
 
 
Vernissage in Kirkel  vom  18.5.2011  bis  26.5.2011
 

Strahlenbilder Edition Trudl Wohlfeil

gemalte Bilder auf geschädigtem feinen Künstlerkarton mit fluoreszierenden Farben diverser Hersteller

 
 
Nach Aufruf zu Postkartenmalerei über das Thema "Strahlende Bilder" im Zusammenhang mit dem Supergau, dem Erdbeben und Tsunami in Japan, habe ich selbst eine ganze Reihe zu diesem Thema gemalt. Der beste Beitrag wird bei der Eröffnung der Ausstellung mit einem Preis der Jury gewürdigt.
Es hängen ungefähr 36 eigene Kreationen von Trudl Wohlfeil.

Im Rahmen dieses Zyklus wird auch das Gesamtkunstwerk zu sehen sein, das als Design - und Strickwerk zu Ehren der Partnerschaftsstädte Kirkel, Mauleon und Torrox die 30-jährige Jumelage zwischen Mauleon und Kirkel bekräftigen sollte.
Da bisher Mauleon an der Partnerschaft mit Spanien noch nicht sehr weit gekommen ist, könnte es ein Versuch sein, daran zu erinnern, dass Kirkel mitten im Vertrag mit Torrox steht,das diesen Schritt mit Mauleon auch gerne besiegelt hätte.

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: Vernissage am 18. 05. 2011 18 Uhr, danach telefonische Vereinbarung unter 06849- 901955.
freier Eintritt

Hinweis: bitte in Trudls Werkstatt anrufen, wenn eine weitere Führung erwünscht ist. Herzliche Einladung
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x387
 
 
Kursus in Kirkel  vom  14.3.2011  bis  20.4.2011
 

Malen -Designen-Stricken

DAS FRÜHLINGSSTRUMPFGESAMTKUNSTWERK IN TRUDLS WERKSTATT

 
 
KOMMT ALLE,DIE IHR MALEN UND STRICKEN KÖNNT ODER ES NOCH LERNEN WOLLT IN TRUDLS WERKSTATT! DORT DESIGNEN ODER ENTWERFEN WIR ZUSAMMEN DAS "FRÜHLINGSSTRUMPFGESAMTKUNSTWERK" FÜR UNSERE FAHRTEN ZU DEN PARTNERSTÄDTEN MAULEON IN FRANKREICH UND TORROX IN SPANIEN (ANDALUSIEN), WOHIN DIE REISE IM SOMMER DIESES JAHRES GEHT:
WER NICHT MITFÄHRT, KANN TROTZDEM TEILNEHMEN.
ZUERST WIRD DIE MALSCHULE TÄTIG; DANN GEHTS LOS:
ALLE "STRICKLIESELN" UND "STRICKHANSELN", MÖGEN SIE ELFRIEDE, BEATE, PHIL, KEVIN, RITA, HANNA, GÜNTHER, MORITZ, PATRICK, CHARLOTTE, NADINE, CATRINE, KRISTINA, LILIANE, RENE, ANNA ODER LENA, ISABEL, CTEFAN, JAN, QUENTIN, VEGA, MARIE, ESTEBAN, JAN, JOHANNA ODER ANNIKA UND SIGNE HEISSEN, DÜRFEN KOMMEN:
SIE BRINGEN EIN 50 GRAMM WOLLKNÄUEL ODER STRICKGARN AUS BAUMWOLLE, SEIDE ODER KUNSTFASER IN IHRER LIEBLINGSFARBE MIT, ZUM TRENDIGEN STRICKEN VON SOCKEN UND SÖCKCHEN FÜR ALLE FÄLLE. FRAGT OMA ODER OPA NACH EINEM SPIEL NADELN: DAS SIND MINDESTENS 5 STÜCK.
ODER IHR HABT LUST MIT RUNDNADELN ZU STRICKEN: EIN TOLLER VERSUCH. BEATE WIRD ES EUCH ZEIGEN. ES GIBT VIELE MÖGLICHKEITEN UND ES WIRD LUSTIG WERDEN IN TRUDLS WERKSTATT.
WER KEIN WERKZEUG HAT, KANN IN TRUDLS WERKSTATT KAUFEN ODER BESTELLEN.

MELDET EUCH BITTE ZUM SONNTAG 13.MÄRZ SCHRIFTLICH ODER MÜNDLICH AN!
HIER DIE ADRESSE: TRUDL’S WERKSTATT UND MALSCHULE, KAISERSTR.97 in 66549 KIRKEL. Tel. 901955.
TEILNAHME: 5 EURO
WER NICHT SELBST KOMMEN KANN, SCHICKT SEINEN FARBIGEN GEMALTEN ENTWURF AUF EINER POSTKARTE AN DIE OBIGE ADRESSE IN KIRKEL.
ALLE ENTWÜRFE NEHMEN TEIL AM GESAMTKUNSTWERK, DAS KEINE VORGEGEBENE
GRÖSSE HAT. SCHREIBT EINFACH EUREN NAMEN UND EURE ADRESSE AUF DER RÜCKSEITE (AUCH TELEFON) EURER KARTE. AB GEHT DIE POST. BBRIEFMARKE NICHT VERGESSEN!
NACH DER AUSSTELLUNG BEKOMMT JEDER SEINE STRÜMPFE ZURÜCK. SPÄTESTENS BIS OSTERN SOLLEN SIE FERTIG SEIN,DAMIT SIE AUF DEM KUNSTWERK GEMEINSAM FOTOGRAFIERT WERDEN KÖNNEN.
ES FREUT SICH AUF EURE STRICKTEILNAHME am 14. 3. um 18 Uhr (POSTKARTEN BIS ZUM 13. 3. 2011)
Eure Edition Trudl Wohlfeil

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: 18 Uhr
Unkostenbeitrag 5 Euro

Hinweis: Mindestteilnahme 10 Personen (auch Kinder)
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955
[weitere Informationen]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x386
 
 
Treffen in Kirkel       am 24.2.2011
 

Klassentreffen Jahrgang 1934/35

in Trudl’s Werkstatt

 
 
Am Donnerstag, den 24. Februar 2011 ab 16.00 Uhr findet in Trudl’s Werkstatt ein Klassentreffen des Jahrgangs 1934/35 statt.
Trudl Wohlfeil geb. Nothaass lädt alle ehemaligen Klassenkameradinnen und -kameraden herzlich ein, in die Kaiserstr. 97, Kirkel, zu kommen und über alte und neue Zeiten zu schwätzen.
Bitte auch alle Interessenten informieren, die die Anzeige in den Kirkeler Nachrichten nicht gesehen haben sollten!

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: 16 Uhr
freier Eintritt
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955
[weitere Informationen]

[Klassentreffen Jahrgang 1934/35]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x380
 
 
Ausstellung in Kirkel  vom  3.7.2010  bis  10.7.2010
 

HOMMAGE AN MEINE MUTTER ANNE NOTHAASS

BLUMENAQUARELLE

 
 
In TRUDLS WERKSTATT UND EDITION findet ab 3. Juli 2010 die Ausstellung HOMMAGE AN MEINE MUTTER statt, mit Blumenaquarellen von der MALERIN ANNE NOTHAASS geb. HANS (*3.Juli 1905).
Zur ERÖFFNUNG der AUSSTELLUNG im ATELIER TRUDL WOHLFEIL am 3. JULI 2010 sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Am 3.Juli ab 11 Uhr bis 15 Uhr. Wer später kommen möchte, auch an den folgenden Tagen, bitte telefonisch 06849/191955 mit Trudl Wohlfeil absprechen. Es gibt keine Sondereinladungen.
Die Ausstellung läuft bis zum 10.Juli 2010.

In der Ausstellung hängt eine Originalzeichnung vom Kaiserslauterer Maler Franz Bayer: Portrait Anne Nothaass´ (1948)

Ort: Trudl´s Werkstatt und Edition, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: Uhrzeit bitte vereinbaren 06849/901955
freier Eintritt

Hinweis: Bitte an den Tagen ab 4. Juli telefonisch anmelden oder sehen, ob ich im Atelier bin.
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[HOMMAGE AN MEINE MUTTER  ANNE NOTHAASS]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x384
 
 
Ausstellung in Kirkel       am 3.7.2010
 

  

Porträt Anne Nothaass’ von Franz Bayer (1948)

 
 
Originalbleistiftzeichnung auf Papier (Sammlung Trudl Wohlfeil)  

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine:   
  

Hinweis:  
[Kontakt per E-mail]    Telefon:   

[  ]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x383
 
 
Event in Kirkel       am 25.6.2010
 

30 Jahre Partnerschaft Kirkel-Mauleon ,

Namensspirale Edition Trudl Wohlfeil im Festzelt Kirkel

 
 
Die vielen Unterschriften zeugen davon, dass die Partnerschaft lebendig bleibt.
Ob Torrox (Spanien,Andalusien) AUCHN bald dazu gehören wird?

Ort: Kirkel
Termine: -
-
[Kontakt per E-mail]    Telefon: -

[30 Jahre  Partnerschaft  Kirkel-Mauleon , ]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x381
 
 
Ausstellung in Kirkel  vom  17.6.2010  bis  20.6.2010
 

Kirkel - Torrox - Mauléon - Vendée - Noirmoutier

Fotoausstellung zur Städtepartnerschaft Kirkel - Mauléon - Torrox

 
 
Anlässlich des Besuches der Delegationen aus den Schwesterstädten Torrox und Mauleón in Kirkel zeigt Trudls Werkstatt noch einmal zusammenfassend die Fotos der Ausstellungen, mit denen Trudl Wohlfeil bereits im Herbst 2008 in Kirkel und Torrox diese Bemühungen unterstützte.
Ab Donnerstag, 17. Juni zwischen 9-18 Uhr und nach Vereinbarung - Tel.: 901955) können die Bilder besichtigt werden.
Wegen der Feier der dreissigjährigen Partnerschaft mit Mauléon (vom 27. bis 30. Juni) kommen auch unsere Gastgeber und Freunde aus Mauléon.
Für sie und alle Kirkeler sind die Fotos von der gemeinsamen Reise in die Vendée und auf die Atlantikinsel Noirmoutier zu sehen.

Herzliche Einladung an alle!

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: zwischen 9-18 Uhr und nach Vereinbarung - Tel.: 901955
freier Eintritt
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[Kirkel - Torrox - Mauléon - Vendée - Noirmoutier]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x382
 
 
Aktion in Kirkel       am 17.6.2010
 

KIRKEL- TORROX - Namensspirale im Rathaus Kirkel Limbach

Delegation aus Torrox in Kirkel

 
 
Am 17.Juni 2010 feierlicher Empfang der Delegation aus Torrox (Spanien) in der Mühle zu Limbach.
Anlaß: zukünftige Partnerschaft (Hermanamiento)

Ort: Limbach - Kirkel
Termine: -
auf Einladung
[Kontakt per E-mail]    Telefon: -

[ KIRKEL- TORROX - Namensspirale im Rathaus Kirkel Limbach ]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x385
 
 
Event in Kirkel       am 12.6.2010
 

100 Jahre Pfälzerwald- Verein Kirkel-Neuhäusel 1910 - 2010

Namensspirale zur Feier des Hundertjährigen Bestehens des Vereins in Kirkel . Friedenskirche Kirkel

 
 
Die Teilnehmer an den Festlichkeiten zur Hundert-Jahr-Feier des Pfälzer Waldvereins trugen sich am 12.6.2010 in der Friedenskirche zu Kirkel auf dieser Namenspirale ein. Die von Trudl Wohlfeil gestartete Initiative dokumentiert durch die Fülle der Unterschriften das allseits starke Interesse der Kirkeler an ihrem Verein und ihre Freude an der Natur rund um "Kerkel".

Ort: 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar/ Friedenskirche / Goethestrasse
Termine:  
 
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955
[weitere Informationen]

[100 Jahre Pfälzerwald- Verein Kirkel-Neuhäusel 1910 - 2010 ]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x379
 
 
Vortrag in Kirkel       am 27.3.2010
 

Ehenheim-Bildepitaph in St. Lorenz zu Nürnberg

Studie zur historischen Erfassung eines Gemäldes

 
 
Am Samstag, 27. März 2010, 18 Uhr, lädt Trudl Wohlfeil zu einem Vortrag über ihre Studie zum "Ehenheim-Bildepitaph in St. Lorenz zu Nürnberg" ein. Es handelt sich um die methodische Erfassung eines Gemäldes als historische Quelle. (Nachricht SZ, Nº 70, 2010, Seite C5)

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: 18 Uhr
Unkostenbeitrag: 5 €
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955
[weitere Informationen]

[Ehenheim-Bildepitaph in St. Lorenz zu Nürnberg]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x378
 
 
Ausstellung in Kirkel  vom  13.2.2010  bis  18.2.2010
 

Neues von der Insel Lesbos

fotografische "ZEIT"-Zitate von Trudl Wohlfeil

 
 
Aufmerksam geworden durch einen Artikel in der Wochenzeitung "DIE ZEIT" vom 4.Februar 2010, konzipierte ich die Ausstellung mit fotografischen Dokumenten aus dem Bericht. Für die Ausstellung in meiner Werkstatt bereitete ich sie fotografisch auf, vergrößerte sie und druckte sie selbst als Einzelstücke aus. Sie wurden nur zur Dokumentation aufgehängt und ausgelegt.

Bisher war mir nicht bekannt, dass ausgerechnet die Insel der Sappho zur Flüchtlingsinsel für Asylbewerber geworden ist. Der Autor der Dokumentation (Name zu lesen im Artikel), berichtet über unmenschliche Zustände in einem sogenannten "Kinderknast". Die Zukunftsperspektiven, die diese jungen Menschen in einem Gefängnis haben, das sie vor Hitze und Kälte nicht beschützt, sind gleich null. Ihre Hoffnungen und Ängste sind groß, ihre Aussichtslosigkeit in einem europäischen Land eine neue Heimat zu finden, sind gleich null. Der Artikel gab mir zu denken, ja er ließ mir keine Ruhe. So entstand die Ausstellung. Wenige Menschen wohl, vielleicht nicht einmal die Touristen, die das schöne griechische Eiland vor dem türkischen Festland gelegen, besuchen, ahnen, welche Zustände in einem Dorf in ihrer Nähe herrschen, wo junge Menschen eingesperrt sind, weil sie von zuhause geflohen sind. Der Fluchtweg endet auf Lesbos im Gefängnis, da sie keine Ausreisegenehmigung in ein EU-Land bekommen. Sie sind mittellos und haben Fragen und Probleme, für die es keine Lösungen zu geben scheint. Was hätte Sappho, die Lyrikerin des Altertums (sie lebte im 7.Jh. vor Christus) dazu gesagt? Wer weiß überhaupt von den Gedichten, die zeitgenössische Dichter und Poeten, vor allem in den nach ihrem Tod folgenden Jahrhunderten von der berühmten Sappho, weitergaben. Vielfach wegen ihrer Liebe zu den Mädchen, die sie im Tanz und in der Dichtkunst unterrichtete, wurden ihre Werke in späteren Zeiten als unsittlich angeprangert. Viele gingen verloren. Ein großer Teil ihrer Werke ist nicht auf uns gekommen. Vor einigen Jahren fand man in Ägypten Bruchstücke der Verse, die von Sappho stammen. Forscher und Forscherinnen widmen sich mit großer Sorgfalt und Liebe diesen Dokumenten, um sie dem Vergessen zu entreißen. Wir wissen heute, dass die sogenannte lesbische Liebe aus der Zeit der Sappho vom Namen der Insel Lesbos stammt. Wenn wir die Frauen auf Lesbos Lesbierinnen nennen, ist das unüberlegt. Die Einwohnerinnen dieser von der Ägäis umgebenen Insel Lesbos wollen nichts anderes als Frauen von der Insel Lesbos sein. Vielleicht wollte auch die Lyrikerin Sappho, die verheiratet war,und zumindest eine Tochter in ihren Werken besang, nichts als eine Frau von Lesbos sein, die als Dichterin und Lehrmeisterin junger Frauen, gleichberechtigt neben dichtenden Männern von Griechenland anerkannt werden wollte. Während ihrer Zeit auf Sizilien, wo sie wegen ihrer Eltern, im Exil lebte, hatte sie diese Anerkennung erfahren. Sie kehrte zurück in ihre Heimat, gründete dort eine Schule und schrieb neun Bücher.

Zur Ausstellung "Neues von der Insel Lesbos" malte ich eine Reihe Sacfacquarelle, erstellte ich eine Mappe mit 7 Grafiken, die zum Verkauf angeboten werden: farbige Fine Art Prints, nummeriert und bezeichnet in kleinster Auflage.

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: Ausstellungseröffnung am Samstag, den 13. Februar 2010 von 16 bis 21 Uhr.
freier Eintritt

Hinweis: unter der Nummer 901955 können Sie einen Besuchstermin erfragen.
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x376
 
 
Ausstellung in Kirkel  vom  27.1.2010  bis  6.2.2010
 

Enkaustiken von RUTH WEGMANN

ACHTUNG: Ausstellung muß leider verschoben werden!

 
 
Die Künstlerin RUTH WEGMANN eröffnet am 27. Januar 2010 um 18 Uhr die Ausstellung ihrer Enkaustik-Malereien und anderer Werke in Trudl’s Werkstatt. Die Eröffnung beginnt mit einer kleinen Einführung in die Enkaustik-Technik, welche die Malerin am folgenden Tag zwischen 17 und 19 Uhr nochmals vorstellen wird.
Die Ausstellung wird bis Anfang Februar zu besichtigen sein.
Zur Vernissage sind alle Interessenten herzlich eingeladen.

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: Vernissage um 18 Uhr fällt aus
freier Eintritt

Hinweis: (Nach der Vernissage bitte den Besichtigungstermin telefonisch verabreden.)
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[Enkaustiken von RUTH WEGMANN]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x377
 
 
Ausstellung in Kirkel  vom  24.1.2010  bis  31.1.2010
 

hap grieshaber holzschnitte drucke

21 engel der geschichte: stop dem walfang 23 engel der psychiatrie

 
 
Saarbrücker Zeitung, Homburger Rundschau, S.C4, 22. Januar 2010

KIRKEL-NEUHÄUSEL:

Holzschneider stellt in Trudls Werkstatt aus.

In Trudls Werkstatt in Kirkel-Neuhäusel, Kaiserstr. 97, ist ab kommenden Sonntag, 24. Januar, von 17 bis 20 Uhr eine ganz besondere Ausstellung zu sehen. Die Werkstatt präsentiert wenige Tage eine Ausstellung des berühmten Holzschneiders und Druckers HAP -Grieshaber. Das Thema lautet: "Holzschnitte aus Engel der Geschichte, Walfang und Bauernkrieg". Die Ausstellung in Trudls Werkstatt dauert bis 31. Januar. Terminvereinbarungen bei Trudl Wohlfeil, Telefon (06849) 901955

Ort: Trudl´s Werkstatt und Atelier, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: Eröffnung 17 Uhr
freier Eintritt

Hinweis: Bitte an anderen Tagen telefonisch anmelden
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x375
 
 
Vortrag in Kirkel       am 19.1.2010
 

Lesung HEINRICH BÖLL

Trudl Wohlfeil liest vor: Texte von Heinrich Böll

 
 
Das Januarprogramm 2010 von TRUDL’S WERKSTATT beginnt am 19. 1. 2010 um 19 Uhr mit der Lesung einer Kurzgeschichte von HEINRICH BÖLL aus dem Werk "Doktor Murkes gesammeltes Schweigen": Der Wegwerfer


Dauer: etwa 1 Stunde.


Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: um 19 Uhr
Eintritt 5 Euro
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[Lesung HEINRICH BÖLL]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x374
 
 
Ausstellung in Kirkel  vom  1.12.2009  bis  2.12.2009
 

Erinnerung an Cord Jens Müller ( gest. 2009)

Malbriefe, Postkarten mit Originalzeichnungen, FineArt Prints, Ikone und Video

 
 
Die Ausstellung zeigt Malbriefe von Cord Jens Müller sowie u.a. ein von ihm aufgenommenes Video der Finissage der Ausstellung von Trudl Wohlfeil ´Konzepte eines Lebens´ in Weltweite Wissenschaft, 2002, in Hamburg.
(hier klicken)

KATALOG DER AUSSTELLUNG CORD JENS MÜLLER
1.Dezember 2009


www FAX: Einladung zu Zwiebeltorte und Elsässer Wein, bereitet von Cord Jens in der Islandstraße

Zwei Rosen im Champagnerglas. Für Fritz Nothaass zum 100.sten Geburtstag: Öl auf Leinwand. hier Kopie von Cord Jens, signiert und nummeriert (1/1) für Trudl.

WER –NIE- SSAHSCH (Duden 1997)

Prostende Männer. Zeichnung (Pastel) auf Karton, als Gruß zur Eröffnung der Ausstellung Trudl in Galerie Königstraße, Hamburg: „mia tsanta jia ta psonia“ oder eine „Tasche zum Einkaufen“. Große Postkarte im Überformat.

Glockenturm Patmos, Kloster des Heiligen Johannes. Aquarell auf Briefpapier, nach Patmos an Trudl geschickt, Rückseite Brief von Erika (1992)

Zeichnung, nach Janosch zum 2. 07. 1989 mit getrockneten Margariten. Tusche und Aquarell von Cord Jens, Rückseite Gedicht von Erika Müller: An Trudl zum Geburtstag.

Junge Frau mit Sonnenhut und vielen Vögeln. Original Zeichnung in Sammlung Trudl bei Geburtstagspost. Hier Komprokopiegramm von Trudl.

La vie en Provence. Der Meister sitzt schlafend an der Türschwelle. Zweite Seite eines Doppelbriefes mit farbigen Stiften (Aquarell).

Erste Seite: Netzflickende Provençalin. Rückseite Brief.


Altes eingesponnenes Ehepaar auf Sofa: Buntstiftzeichnung: Cord und Erika. Etwa 1999

Mohnblütenaquarell mit Gedicht von Hermann Hesse auf Rückseite (Wir Kinder im Juli geboren…). Gratulation zum Geburtstag Trudl, signiert CJM.

Gledelig Jul. Aquarellierte Zeichnung „nach Carl Larsson“, schwedischer Künstler (1853-1919). Signiert CJM 1993 mit Brief auf Rückseite an Trudl Wohlfeil (Dazu Briefumschlag mit Taube und Brief à la Janosch und vielen Briefmarken, darunter zwei eigene Porträts: CJM und ‚Lach doch mal’.) Abgestempelt Hamburg.

Windenblütengruß. Zeichnung mit Bleistift und Deckfarben zum Geburtstag von Trudl

Weihnachtsmann auf Treppe mit Sonne wie „Spiegelei“ auf Zeichenkarton. Rückseite Weihnachts-Grüße, als Postkarte geschickt.

Liebe Wir Ihr

Vier Faxe von Cord Jens als Antwort auf Einladung Trudl und Rainer in Elsässer Stube Hamburg ( Collonaden) und verfehltes Internorgatreffen vor den Messehallen. Klage über Rainer und unsere geplante Reise nach Malta. Datum nicht ersichtlich.

Verschneites Hamburg mit Michel, entstanden 1948. Kopie einer Zeichnung in den neunziger Jahren. Als Brief verschickt. Mehrfach gefaltet. Briefmarken-Stempel schlecht lesbar.

The Coast–house–Gallery. 17.06.88. Schwarz-weiß-Zeichnung als Postkarte geschickt. Signiert Cord Jens Müller.

Ramatuelle en Provence. Aquarell auf Malkarton. Als Postkarte geschickt an Trudl und Rainer Wohlfeil. Sign. CJM in rot. Original.
Als Fine Art Print erhältlich. Edition Trudl Wohlfeil. Auflage je nach Nachfrage während der Ausstellung.

Impressionen vom provençalischen Wochenmarkt in Ramatuelle. Schwarz-weiß-Zeichnung und Tusche, Sept. 1994. Rückseite Postkartenbrief an Trudl Wohlfeil

Schloss in Wolken. Walt Disney’s Lieblingsschloss in Germany. Aquarell, gesehen von C.J.M. 02.06.89. Rückseite Postkartenbrief

Gemalte Postkartengrüße aus dem Ammerwald.

Wohl von Erika gezeichnet mit Text an Trudl und Herrn Prof. Dr. Rainer Wohlfeil.

Les Îles des jolies boules.
St. Tropez-Foto-Postkarte. Text und Zeichnung in Foto geritzt. z.T. mit Farbe. 28-9-91

Palme, Vogel und verschiedene Briefmarken, davon 2 Selbstportäts von Cord Jens (Stempel 1992) auf Briefumschlag an Trudl Wohlfeil in Skala GR-l8550 Patmos – Dodekanes

Hamburgs Stadtkrone (alle Kirchtürme, Rathaus, Bahnhof und Kunsthalle), als Weihnachts- und Neujahrsgrußkarte. Aquarellierte Tusche–Zeichnung. Fluorescent-Marker.

Winter-Weihnachtsaquarell auf Büttenkarte 1987

St. Tropez: Blick auf Meer und Berge. Aquarell 1998, zum 19. September an Fritz Nothaass

Ramatuelle. Schwarze Tuschezeichnung, laviert. 24.09.90, signiert CJM (als Postkarte) an Trudl Wohlfeil

Zwei alte Freundinnen aus früheren Zeiten in Lille. 16. 11. 1990. Signiertes Aquarell als Postkarte an Trudl und Prof. R. Wohlfeil, Hamburg

AUF STAFFELEI

Hl. Paulus. Auf Holz. mit Zertifikat auf Rückseite. Zum Geburtstag gemalt für Rainer. Datum.


AUF HOLZTISCH

Rote Rose. Auf kleiner Staffelei: Wasserfarbe. Signiert CJM 1996 Doppelkarte mit Geburtstagsgrüßen und Brief (über falsch eingekaufte CD von Theodorakis als Geschenk)

Der Osterhase hat im Wald…den Oberförster abgeknallt…, weil er versuchte, ihm die Ostereier zu „klauen“. Frei nach Janosch.



AUF ATELIERTISCH

Auf Nessel aus der Provence ausgebreitet: Alle Fotos, Briefe und Faxe, die nicht gehängt werden konnten. Unter Glas oder Plexiglas. Z.B. IKONENMÜLLER oder Die alte WIEGE, FOTOS aus der früheren Heimat Metz, Postkarten und VIDEOKASSETTE.

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: 1.Dez.: 11-19 Uhr. 2.Dez.: 17-19 Uhr
freier Eintritt
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955
[weitere Informationen]

[Erinnerung an Cord Jens Müller ( gest.  2009)]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x372
 
 
Programm in Trudl´s Werkstatt  vom  1.10.2009  bis  31.12.2009
 

Herbstprogramm 2009

Freies Malen mit Musik und Lachen,
Siehe "Kirkeler Nachrichten" August 09

 
 
Trudls Werkstatt Malschule und Edition



Freies Malen mit Musik und Lachen




(Vorankündigung in: ’Kirkeler Nachrichten’ August 2009



30. Oktober: 18-21 Uhr / 31. Okt.: 17-20 Uhr / 1.Nov.: 11-15 Uhr



3-Tage-Kurs / Pro Person 49 Euro



......................................











Trudls Kinowerkstatt und Edition zeigt:


18-20 Uhr ’Münchhausen in Kenig’,

eine Maifahrt 2009 durch Königsberg in Russland.



Eintritt 5 Euro





......................................



Erinnerung an Cord Jens Müller +2009



Malbriefe und Postkarten.

Im Atelier: 1.Dezember 2009 /Beginn 11 Uhr bis 19 Uhr



2 Taqe freier Eintritt ohne gesonderte Einladung: 17-19 Uhr.

Gleichzeitig Anmeldung für Malkurse 2010. Auch telefonisch: 901955



......................................





Edition Trudl Wohlfeil

Kurs Zeichnen und Gestalten: Schöne Bordüren für Post und Grusskarten



Freitag. 3. Dez. 09, 17-19 Uhr

Gleichzeitig Anmeldung für Winter- und Frühjahrskurse Januar bis April.





......................................







Voranzeige: Ende Januar

Ausstellung im Atelier Trudl Wohlfeil : Ruth Wegmann, Malerei (Enkaustik)





......................................



Ort: Trudls Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: Termine für alle Veranstaltungen können auch den Kirkeler Nachrichten entnommen werden.
s. jeweilige Veranstaltung
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x373
 
 
Filmvorführung in Kirkel  vom  1.10.2009  bis  14.11.2009
 

Münchhausen in Kenig - Künstlerischer Dokumentarfilm von Trudl Wohlfeil

eine Maifahrt 2009 durch Königsberg in Russland

 
 
Trudls Kinowerkstatt und Edition zeigt am 14.11.2009 in Kirkel den Dokumentarfilm ’Münchhausen in Kenig’,

eine Maifahrt 2009 durch Königsberg in Russland.

Originaltonaufnahmen mit Live-Kommentaren der Künstlerin.

Der Film wurde bereits in Málaga (1.10.2009), in Hamburg (4.10.2009) im Atelier Trudl Wohlfeil und in St.Ingbert (12.11.2009) vorgeführt.



Eintritt 5 Euro



Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: 18 - 20 Uhr
5 Euro
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[Münchhausen in Kenig - Künstlerischer Dokumentarfilm von Trudl Wohlfeil]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x370
 
 
Finissage in Kirkel       am 14.8.2009
 

Einladung zur Finissage der Ausstellung von Trudl Wohlfeil

"Tante Emmi wünscht sich ein gemaltes Blümchen

zum 105. Geburtstag"

 
 
Nach der Eröffnung mit erfolgreicher Versteigerung eines Chromofakts für das SOS-Kinderdorf in Kigali/Afrika findet jetzt die Finissage statt, zu der alle Interessenten herzlich eingeladen sind.



Die Ausstellung mit Aquarellen, Zeichnungen und Fine Art Prints in Trudl´s Werkstatt ist noch bis zur
Finissage am 14.August um 18 Uhr zu besichtigen.

Bitte Besuchstermin vorher telefonisch vereinbaren!

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: Finissage um 18 Uhr
freier Eintritt

Hinweis: Für Sonderaktionen im Oktober bitte jetzt schon anmelden (genaue Termine den Kirkeler Nachrichten entnehmen)
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[Einladung zur Finissage der Ausstellung von Trudl Wohlfeil]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x371
 
 
Anmeldungen zu den Malkursen in Kirkel       am 14.8.2009
 

Malen und Entspannen im freien Farbenspiel

Wochenendkurse für Kinder und Erwachsene im Herbst 2009

 
 
Im Herbst bietet Trudl Wohlfeil erneut einen Kurs nach ihrem bereits erfolgreich erprobten Konzept MALEN UND ENTSPANNEN IM FREIEN FARBENSPIEL an.

Teilnehmen können sowohl Kinder als auch Erwachsene.

Die genauen Daten können bei der Finissage am 14.August abgesprochen werden.

Interessenten werden gebeten, sich bereits bei der Finissage am 14.8.2009 um 18 h bzw. bis Mitte August für den Kurs anzumelden.



Die genauen Termine werden an dieser Stelle noch bekanntgegeben und können auch rechtzeitig dem
Kirkeler Nachrichten-Blatt entnommen werden.

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: Die genauen Termine werden noch bekanntgegeben. Bitte bis Mitte August anmelden!
Kurspreis: 45,- E / Teilnehmer

Hinweis: Nach dem 14.8. bitte per Email anmelden
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[Malen und Entspannen im freien Farbenspiel  ]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x369
 
 
Ausstellung in Kirkel       am 30.7.2009
 

Tante Emmi wünscht sich ein gemaltes Blümchen

zum 105. Geburtstag


Neue Aquarelle, Zeichnungen, Fine Art Prints von Trudl Wohlfeil

 
 
Zur Eröffnung der Ausstellung am

Donnerstag, den 30. Juli um 18 Uhr

sind alle Interessenten herzlich eingeladen.



Weitere Besichtigungstermine bitte telefonisch vereinbaren.

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: Vernissage um 18 Uhr, danach gemäss telefonischer Vereinbarung
freier Eintritt
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[Tante Emmi wünscht sich ein gemaltes Blümchen <br><br>zum 105. Geburtstag]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x368
 
 
Finissage in Kirkel       am 14.7.2009
 

Nördliches Ostpreußen 2009 im heutigen Rußland

(Kaliningradskaja Oblast)


Finissage am 14. Juli 2009 18 Uhr

 
 

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel / Saar, Kaiserstr. 97
Termine: ab 18 Uhr
freier Eintritt
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[Nördliches Ostpreußen 2009 im heutigen Rußland <br><br>(Kaliningradskaja  Oblast)]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x353
 
 
Fotoausstellung in Kirkel       am 4.7.2009
 

Nördliches Ostpreussen 2009

im heutigen Russland


Fotografien von Trudl Wohlfeil

 
 
Eröffnung am 4. Juli 2009 um 19 Uhr

Die ausgestellten Bilder werden bei der Vernissage von Prof.em.Dr. Rainer Wohlfeil kommentiert.

Ort: Trudl′s Werkstatt und Malschule, 66459 Kirkel-Neuhäusel/Saar, Kaiserstr. 97
Termine: Vernissage am 4. Juli um 19 Uhr. Besichtigungszeiten danach auf Vereinbarung.
Eintritt frei
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[Nördliches Ostpreussen 2009 <br><br>im heutigen Russland]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x363
 
 
Event in Kirkel       am 2.7.2009
 

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!!!!

Wir wünschen Dir alles Allerbeste, viel Glück

und weiter viel Spass beim Schaffen

 
 
Menfis, du bist die Beste!


Hier kommen Grüsse aus deinem Garten: die Bougainvillea blüht, der Pfirsichbaum ist voller Früchte, der Johannisbrotbaum spriesst in die Höhe,...


Viele liebe Küsse von deinen Spaniern


Esteban, Vega, Manuel und Marie

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, D-66459 Kirkel, Kaiserstrasse 97
Termine: Feiert schön den ganzen Tag über !

[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!!!!]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x354
 
 
Ausstellung in Kirkel  vom  6.6.2009  bis  16.6.2009
 

"WAS ÜBRIG BLEIBT"

Chromofakten

 
 
Eröffnung am Samstag, 6. Juni 2009

Ort: Trudl′s Werkstatt und Malschule, D-66459 Kirkel, Kaiserstrasse 97
Termine: 11 - 18 Uhr und nach Vereinbarung
Eintritt frei
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955
[weitere Informationen]

["WAS ÜBRIG BLEIBT"]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x355
 
 
Fotoausstellung in Kirkel       am 18.4.2009
 

"Hommage à Mathilde von der Post"

zum 80. Geburtstag

 
 
Fotoausstellung zu Ehren von Mathilde

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, D-66459 Kirkel, Kaiserstrasse 97
Termine: 11 - 20 Uhr und nach Vereinbarung
Eintritt frei
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

["Hommage à Mathilde von der Post"]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x357
 
 
Kursus in Kirkel       am 5.1.2009
 

"Ein Buch für Afrika aus Kirkel"

Neuer Malkurs

 
 
Wir machen weiter im Jahr 2008 mit einem neuen Malkurs, der ab Januar in Trudl´s Werkstatt stattfinden wird.

Wer künstlerisch-kreativ mitwirken will, ist herzlich willkommen!

Weitere Informationen gibt es persönlich oder telefonisch oder per Email in Trudl′s Werkstatt.

Ort: Trudl′s Werkstatt und Malschule, D-66459 Kirkel, Kaiserstrasse 97
Termine: Am 5. Januar ab 17 Uhr ist Einschreibtermin in Trudl′s Werkstatt

[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

["Ein Buch für Afrika aus Kirkel" ]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x356
 
 
Aktion in Kirkel       am 30.12.2008
 

"Ein Buch für Afrika aus Kirkel"

Versteigerung des Hinterglastriptychons

zugunsten des SOS-Kinderdorfs Kigali in Ruanda

 
 
Der Betrag, den die Versteigerung des Hinterglastriptychons und der Verkauf von Graphiken erbrachte, ist inzwischen für das SOS-Kinderdorf Kigali in Ruanda gespendet und dort freudig aufgenommen worden. Der Verband Hermann Gmeiner-SOS Kinderdörfer dankt allen Beteiligten für ihre Unterstützung!

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule, D-66459 Kirkel, Kaiserstrasse 97
Termine: 18 Uhr
Eintritt frei. Spenden für die Aktion werden gerne entgegengenommen.
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

["Ein Buch für Afrika aus Kirkel"]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x367
 
 
Fotoausstellung in Spanien  vom  10.11.2008  bis  21.11.2008
 

KIRKEL - TORROX - MAULÉON

Mit Fotos Menschen zusammenbringen

 
 
Fotoausstellung zur Förderung der Gemeindepartnerschaften zwischen Kirkel, Torrox (Málaga/Spanien) und Mauléon (Frankreich)



Die Austellung fand zunächst, vom 12. bis 22. September 2008, in Kirkel-Neuhäusel statt. Danach stellte Trudl Wohlfeil ihre Fotografien im Convento von Torrox Pueblo in Andalusien/Spanien aus.

Ort: Convento von Torrox Pueblo, C/ Almedina 47
Termine: täglich 10 - !5 Uhr
Eintritt frei
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955
[weitere Informationen]

[KIRKEL - TORROX - MAULÉON]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x358
 
 
Ausstellung in Kirkel  vom  16.11.2007  bis  30.11.2007
 

Alles fer die Katz - Ausstellung

Zeichnungen, Gouachen, Fine Art Prints, Mixtmedia, Collagen, Fotos etc.

 
 
Für Nicht-Saarländer: ALLES FÜR DIE KATZ

Wer schickt mir - bitte per Post, nicht als E-mail - eine fremdsprachliche Übersetzung der Redewendung "alles für die Katz"?

Wenn Sie auf Reisen sind und nette Menschen kennenlernen, bitte fragen Sie sie nach der Übersetzung dieses "Sprichwortes" und senden Sie Ihren Beitrag handschriftlich an

TRUDL′S WERKSTATT

Edition Trudl Wohlfeil

D - 66459 Kirkel-Neuhäusel/Saar

Kaiserstr. 97

Die Ausstellung "Alles fer die Katz" wird verlängert. Sie schließt mit der Finissage am 5. Dezember 2007. Der Erlös für die verbliebenen Bilder und Postkarten kommt der Aktion "Hilf mit" der Saarbrücker Zeitung zugute.

Ort: Trudl′s Werkstatt und Malschule, D-66459 Kirkel, Kaiserstrasse 97
Termine: Besuch nach telefonischer Vereinbarung
Eintritt frei. Spenden für die Aktion werden gerne entgegengenommen.
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[Alles fer die Katz - Ausstellung ]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x359
 
 
Ausstellung in Kirkel  vom  7.11.2007  bis  14.11.2007
 

Ausstellung zum HINTERGLASTRYPTICHON GEGEN DIE ARMUT

Die begleitende Ausstellung zum Hinterglastriptychon

wird ab 7. November erneut gezeigt

 
 
Der Erlös der verkauften Grafiken kommt wieder dem SOS-Kinderdorf Kigali in Ruanda zugute.

Ort: Trudl´s Werkstatt, Kaiserstr. 97 - 66459 Kirkel/Saar
Termine: Besuch nach telefonischer Vereinbarung
Eintritt frei. Spenden für die Aktion werden gerne entgegengenommen.
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[Ausstellung zum HINTERGLASTRYPTICHON GEGEN DIE ARMUT  ]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x360
 
 
Malkurse in Kirkel  vom  1.6.2007  bis  31.8.2007
 

MALKURSE FÜR FERIEN

Auch in den Ferien: Malkurse für Kinder und Erwachsene

 
 
jeden Donnerstag und Freitag von 18 bis 20 Uhr - oder nach Vereinbarung.

Malmaterial bitte mitbringen oder in TrudlŒs Werkstatt kaufen.

Ort: Kaiserstr. 97 - 66459 Kirkel
Termine: jeden Donnerstag und Freitag 18 - 20 Uhr und nach Vereinbarung

[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[MALKURSE FÜR FERIEN]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x361
 
 
Kursus in Kirkel  vom  1.6.2007  bis  31.7.2007
 

DRAUSSEN VOR DER TÜR UND DRINNEN

Tempera Malkurse ab 5,- EUR/Std.

 
 
Malen macht Spass! Wir malen draussen oder drinnen, mit Trudl Wohlfeil

Ort: Trudl´s Werkstatt und Malschule - 66459 Kirkel - Kaiserstrasse 97
Termine: Täglich von 9.00 bis 12.00 Uhr geöffnet
ab 5,- EUR/Std.
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[DRAUSSEN VOR DER TÜR UND DRINNEN]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x364
 
 
Vortrag in Trudl′s Werkstatt       am 27.4.2007
 

"Geld - Enstehung und Geschichten"

Vortrag von Prof.em.Dr.Rainer Wohlfeil, Hamburg

 
 
Am 27. April um 19 Uhr hielt Prof.Dr.Rainer Wohlfeil, emeritierter Historiker der Universität Hamburg und Numismatiker, vor einem sehr interessierten Publikum aus Kirkel und weither angereisten Zuhörern aus ganz Deutschland seinen neuesten Vortrag zum Thema:

"Geld - Enstehung und Geschichten."



Ort: Trudl´s Werktstatt
Termine: 19 Uhr
Eintritt frei
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955
[weitere Informationen]

["Geld - Enstehung und Geschichten"  ]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x362
 
 
Mal- und Zeichenkurse in Kirkel  vom  1.4.2007  bis  20.5.2007
 

MALEN UND ENTSPANNEN IM FREIEN FARBENSPIEL

Termine erfragen in Trudl´s Werkstatt.

 
 

Ort: Trudl´s Werkstatt
Termine: nach Vereinbarung
Preise nach Vereinbarung
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[MALEN UND ENTSPANNEN IM FREIEN FARBENSPIEL  ]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x365
 
 
Malkurs in Trudl′s Werkstatt  vom  18.3.2007  bis  30.4.2007
 

WIR MALEN DEN FRÜHLING

Malen in Gruppen und einzeln, für alle Altersstufen

 
 
Kinder kommt alle, bringt Eltern, Grosseltern, Geschwister, Tanten und Urgrosseltern mit!

Schnuppern und anmelden: in Trudl′s Werkstatt erfahrt ihr mehr. Beginn des Frühlingsmalens war am Sonntag, 18.März,

um 16.00 in der Kaiserstrasse.



Nach erfolgreicher Eröffnung und Frühlingsmalen trafen sich

Lea, Alina, Karin, Elke, Karina, Christel und Julia am Donnerstag,

12. April 2007 um 17 Uhr zur 2. Malstunde.

Ort: Trudl′s Werkstatt, Kaiserstrasse
Termine: anmelden in Trudl′s Werkstatt; Termine auf Vereinbarung
Preise bei der Anmeldung absprechen
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[WIR MALEN DEN FRÜHLING ]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 x366
 
 
Vernissage in Trudl’s Werkstatt       am 16.3.2007
 

Recycling, Umwelt, Klimaschutz und ganz globale Probleme

Ausstellung zur Eröffnung von Trudl’s Werkstatt

 
 
KATALOG



der lieferbaren oder ausgestellten Bilder und Objekte im

ATELIER Trudl Wohlfeil am 16. 3. 07



Thema: Recycling, Umwelt, Klimaschutz und ganz globale Probleme



1. Der blaue Müllsack und die Plastikhandschuhe. 1. Werkstattbild Februar 07.



2. Brief von Rainer zur Eröffnung der "Werkstaat" (ob er an das Projekt gedacht hat?), Collage und Gouache.



3. Kleine Schöpfung. Was ist an diesem Bild so fröhlich? Collage mit Katalog Frölich & Kaufmann.



4. Warten auf Rainer am 10. 3. und 13. 3. (Zettel gemalt mit Nescafé und Stabilotone).



5. Zarte Bilder für rote Äpfel und ähnliche Früchte (Mappe mit bemaltem Seidenpapier rec.).



6. 2 Schneidebretter aus Holz (brauner Apfel, aber noch nicht faul, von Tchibo), werden noch bemalt.



7. Der rote Apfel ist mir lieber. Trudl′s Etikett und KIRKEL auf Streichholzschachtel.



8. Dieser Apfel ist nicht rot, aber lustig. (Tchibobretterapfelschema aus Seidenpapier, bemalt mit Gouache).



9. Bitte malen Sie einen Apfel und tragen Sie Ihren Namen ein in TRUDL′S WERKSTATT. Es geht auch ohne Apfel.



10. Rita sammelt Papiertaschen. Tässchen Kaffee. Tragetasche von Rita.



11. E 161. Käse aus Frankreich. Schachtel von Briekäse mit Aufhänger. Öl auf Pappe.



12. "Do owe an Harre Zaun"... Katzenbild für Rita. Collage von diversen Materialien mit Tuschezeichnungen. Katze von Frau

Oberin Schregle, 100 Jahre Institut der Franziskanerinnen, Kaiserslautern. Schwester Theresa (+) hat sie getöpfert und in

Trudl′s großem Brennofen gebrannt.



13. Tagebuch für Rita: Nachbarschaftshilfe (noch in Arbeit)



14. Gerd′s Fundgrube. Vorerst bitte nicht entsorgen. Trudl liebt Fundgruben.



15. Beate lädt ein: Trudl - Fotos von Festen.



17. Oma′s Geschirr. Wilhelm und Wilhelmine HANS. Ein Rest von der St. Ingberter Bahnhofsgastwirtschaft mit Patina.



18. Die Ahnen oder Altvorderen. Einige zufällig gefundene Fotos, auch von den Eltern. Scherenschnitte von Vater Fritz Nothaass.



19. Alte Stühle von Ria mit Roßhaar, Federkern und Gras. Neu bezogen mit Nesselbezug von Trudl. Herzliche Einladung zum

Draufsitzen.



20. Werkstattstühle von Rita und Günter.



21. Großer Werkstatttisch von Beate und Gerd. (Ping Pong). Recycling ist alles, aber nur fast!



22. Woher stammen die vielen Rechnungen? Eine Werkstatt kostet Geld.



23. Trittleiter aus Rita′s Laden. Daneben ein modernes Leichtgewicht.



24. Uraltes Kinderstühlchen handgearbeitet aus Limbach vom Sperr- müll, gereinigt und bemalt von Trudl. Es könnte viele Geschichten erzählen, auch von einer Eisenbahnfahrt mit Frau Amisch. Rückfahrt im Regen mit Trudl. Eine Minute vor zwölf noch einige wichtige Leute im Rathaus vorgefunden.

Auf dem Stühlchen liegen 3 alte Eisenbohrer, eine Art Schraube, ein Schlüssel, alle lackiert von Trudl. Thema: "ALLES FER

DIE KATZ". (Installations-Ensemble mit Bild "roter Wandspiegel.



25. Rita′s Tässchen. Tragetasche aus Packpapier recycelt zum Bild. Kann man wieder benutzen.



26. 2 Flugzeug - Kaffeelöffel (mit Gouache und weißem Lack auf weiß lackiertem Kartonrähmchen. Im Lack signiert.



27. K.E.′ s Stuhl vor dem Müll gerettet. Spricht für alte Handarbeit. War es der "Danzknopp" ? Als Dekostuhl geeignet.



28. Eine Wandspiegelverpackung in rot. Öl-Lack auf Karton. (zu Nummer 24): Eingeschrieben: "Sprachunterricht global, Malen und Lernen" mit recycelten Kartons. Wie viele Sprachen spricht man in Europa? Trudl′s Werkstatt.



29. Genießen Sie die ZEIT. Auch eine gute Verpackung. Öl-Lack und Collage.



30. Marie hat Trudl′s Werkstatt in KIRKEL bunt ins Internet gehängt. Danke!



31. Schmetterlinge im Frühling von Besucher G. Herzog, Schulfreund aus alten Tagen. Hannelore′s Blütenzeichnung. Sie hat sich schon für das Frühlingsmalen angemeldet.



32. Lea′s Zeichnungen im Schnupperkurs.



33. Alina und die Primel.



34. Was ist ein Pentagramm oder ein Pentagono? Malen mit Vega. Bitte nachschlagen!



34. Wer bringt zum 18. 3. ein Frühlingsgedicht mit?



35. Der Opapa auf Esteban′s Kissenhülle mit viel Stofffarbe.



36. "Lichtobjekt" aus Gerd′s Fundgrube (Lack auf Aluminium).



37. Toleranz und Lessing. Cover für Festschrift Franklin Kopitzsch zum 60. Geburtstag (Collage und Gouache).



39. Rollbild auf Seidenpapier, recycelt. (Aquarell).



40. Warum heißt ein Handy Mobil, wenn es mich blockiert?



41. Der Rede nicht wert. (Nur ein Seufzer).



42. Drei Plastikstelen mit potenten Spendern für eine gute Sache.

Recycelte Verpackung. Gerd hat an mich gedacht, als die Lamellen aufgehängt wurden.



43. Triptychon von 3 Fotos ETW in bl. Rahmen auf übermalten (weißer Lack) Druck-Malgründen. Strandgrafik in La Cala. Spanien 2006.



44. Zwei alte Nisbodas oder Mousmoulas für eine alte Schachtel!!!.

Früchte gegessen. Kerne eingepflanzt. Zu Atelierobjekt am 16.3. 07.



45. Température à respecter. Gute Käsekiste als Wandschränkchen. Mit roter und blauer Ölfarbe.



46. Lieselotte′s 1. Kaffeerunde in Trudl′s Werkstatt. Leider ohne Tante Monika Welsch.



47. Kirkeler Burg. (Hinterglasmalerei). 1997 zu Lieselotte′s 60. Geb.

Chromofakt. Siehe auch Postkarten, Minikarten, Plakate und Streichhölzer Edition Trudl Wohlfeil zur Eröffnung mit Webseite.



48. Mathildes Sessel als Nachttisch praktisch. Ein Objekt, aber nicht zum Wegwerfen.



49. Ctefan′s Transpörtchen und Besuch im Atelier am 8. Februar. Danke.



50. Mit Artisti - Seife ist gut waschen. boesner.



51. Teure Werbung. Faber macht′s möglich.



52. Holzstück aus dem Kirkeler Wald. Eine Odyssee im Regen zum Glashütterhof.



53. Pappelholzscheit von Mutters Pappeln am Schwimmbad hinterm Mutterbach in "Oma′s Wiese".



54. Krokusse von Anne Nothaas (Aquarell auf Aquarellpapier (Rieperdruck).



55. Gläserkarton von RKL-Ruhr Kristallglas, blau, rot und weiß bemalt. (Öllack).



56. Viel Malpost aus Odense. Signe hat ein Herz für Mormor, Janne eine nackte Frau auf Stein gemalt. Isabel freut sich des

Malens



FAST VERGESSEN DIE ERSTEN WERKSTATTBILDER



1a. Hommage à, Picasso: "Das Geheimnis der Kunst" (Gouache auf Folie im blauen Rahmen).



2a. Hommage à Picasso: Ich habe gerade Farbe, Pinsel, ein Kettchen, einen verpackten Rahmen und vor allem ein wenig ZEIT gefunden (Trudl-Gouache).



3a. Ist das das Geheimnis der Kunst? Trudl als Frau gibt Antwort auf Picassos "Geheimnis der Kunst".



4a. Lieselotte mit Familie porträtiert auf Stollenpaketpackpapier, mit Wurstschnur und postalischen Zeichen der ehemaligen "Deutsche Bundespost". 1997



5a. Für Lieselotte zum 11.12. März : Noch ein Gedicht? ........Nicht!



6a. Der Wandschirm. Große bemalte Verpackung von Snaigé.





Bitte beachten: In Oma′s ehemaliger Scheune lebe und arbeite ich, in Vater′s damaliger Garage findet meine Malschule statt.



Die Stammtische sind im Atelier. Die Ausstellungen in der Galerie. Zusammen ist das Trudl′s Werkstatt in Kirkel. Kommen Sie

und überzeugen Sie sich von diesem Ambiente! Der Blick auf den Garten mit den Trauerweiden, der "klare Bach", die Wiese, die Erinnerung an die Pappeln, die meine Mutter gepflanzt hatte, und die Kirkeler Luft machen mich glücklich. Heute ist Eröffnung meiner Werkstatt, am Geburtstag meiner Großmutter. Kirkel, den 16. März 2007







Mein Bestellkatalog für die Bibliothek in der Werkstatt, mangels Zeit im ICE geschrieben, konnte ich seit Weihnachten noch nicht ordentlich absenden. Wer bringt mir schöne alte Bücher, die er nicht mehr brauchen kann?. Kunst und Literatur etc.



Bitte einen Zettel in den Briefkasten werfen mit Ihrer Anschrift oder Telefon, dann hole ich sie ab. Vielen Dank und viel Freude und auf gute Zusammenarbeit allerseits.







Kirkel, den 16. März 2007



TRUDL′S WERKSTATT - ATELIER

Edition Trudl Wohlfeil

D-66459 Kirkel

Kaiserstraße 97

Ort: TRUDL’S WERKSTATT - ATELIER, Edition Trudl Wohlfeil, D-66459 Kirkel, Kaiserstrasse 97
Termine: Eröffnung ab 11 Uhr morgens, ganztägig geöffnet
Eintritt frei

Hinweis: Weitere Termine und interessante Angebote erfahren Sie in den Kirkeler Nachrichten jeden Freitag
[Kontakt per E-mail]    Telefon: 0049-06849/901955

[Recycling, Umwelt, Klimaschutz und ganz globale Probleme ]

 ^ zum Seitenanfang     

-------------------------------------------------------------------------

 
Alle weiteren Termine und interessante Angebote
erfahren Sie in den Kirkeler Nachrichten
jeden Freitag in Ihrem Briefkasten oder per E-mail

 
 






 ^ top   
> Startseite 
 < zurück